Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Bahn investiert 2,3 Millionen Euro in Videoüberwachung

Köln (ots) - Die Deutsche Bahn rüstet sämtliche S-Bahnen im Großraum Köln mit Videoüberwachung aus und investiert rund 2,3 Millionen Euro in diese Sicherheitsmaßnahme. In den kommenden Monaten werden 63 Züge der Baureihe ET 423 mit jeweils 14 Kameras ausgestattet. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe). Betroffen sind die Linien S11 (Düsseldorf Flughafen - Bergisch Gladbach), S12 (Düren - Au/Sieg) und S13 (Düren - Hennef).

Die aufgezeichneten Videobilder werden 72 Stunden lang gespeichert. Die Bahn hat selbst keinen Zugriff auf das Material. Bei einem konkreten Vorfall oder einer Strafanzeige werden die Aufnahmen des Tatzeitraums an die Bundespolizei übergeben. Dort können die Daten ausgewertet werden. "Wir achten streng darauf, dass die Datenschutz- und Persönlichkeitsrechte unserer Fahrgäste und Mitarbeiter gewahrt werden", sagte Bahn-Betriebsleiter Dirk Helfert dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: