Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Müntefering: Tod der Ehefrau hat die Arbeit als Politiker verändert/SPD-Chef will sich nicht nur vom Terminkalender dominieren lassen

    Köln (ots) - Der Tod seiner Ehefrau Ankepetra hat die Herangehensweise des SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering an seine politische Arbeit verändert. "Wir Politiker neigen ja oft dazu zu glauben, Aktionismus sei das ntscheidende. Das ist aber nicht so", sagte Müntefering auf "ksta.tv", em Internetfernsehen des "Kölner Stadt-Anzeiger". Neben allem, was onst noch zu bewältigen gewesen sei, habe er viel Zeit zum Lesen nd Nachdenken gehabt. Er habe dabei gelernt, "wie wichtig es ist, dass man sich ab und zu die Muße zum Reflektieren und Aufschreibenlässt", fügte Müntefering hinzu. Weiter sagte der SPD-Vorsitzende: "Man darf sich nicht nur vom Terminkalender treiben lassen." Das Grab seiner Frau besucht Müntefering immer, wenn er in Bonn ist - also jede Woche oder, im Wahlkampf, gelegentlich auch alle zwei Wochen.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: