Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Rhein-Neckar-Zeitung, zu: Signal von Düsseldorf

Heidelberg (ots) - Wer immer in Berlin die Marschrichtung ausgegeben hatte, man müsse mit dem "richtigen" Regieren bis nach der NRW-Wahl warten, hat NRW "vermasselt" und das Startkapital der bürgerlichen Mehrheit verzockt. Düsseldorf hat immer noch bundespolitische Signalwirkung. Die rot-grüne Minderheitsregierung, die der Linkspartei eine erste Brücke baut, ist nicht umsonst im Umfeld des SPD-Chefs Gabriel erfunden worden. Denn jetzt ist die fünfte Partei dem Praxistest ausgesetzt. Ausgang offen. Aber positives Ergebnis erwünscht. Die Option eines rot-rot-grünen Bündnisses im Bund ist als Warnsignal bei Schwarz-Gelb angekommen. Und produziert mal wieder Bekenntnisse des guten Willens, gemeinsam erfolgreich sein zu wollen. Am Willen der Streithähne mag man ja per se nicht zweifeln. Aber haben sie auch die Kraft? Bis jetzt haben sie nur Hannelore Kraft - und eine verlorene Bundesratsmehrheit.

Pressekontakt:

Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: