PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von AFP GmbH mehr verpassen.

12.06.2007 – 13:52

AFP GmbH

Vorschau für Video: AFP/Video/Agenda Agenda für Video am Dienstag, 12. Juni =

    Berlin    Berlin (ots)

AFPTV sendet heute die folgenden Videoangebote in deutscher Sprache:

    Boom für die Sicherheitsindustrie im Libanon BEIRUT Die Sicherheitslage im Libanon hat sich in den vergangenen Wochen erneut dramatisch verschärft. Private Sicherheitsdienste können sich angesichts der Furcht vor Anschlägen kaum vor Aufträgen retten. Bewaffnete Wächter stehen an den Eingängen zu den öffentlichen Plätzen, Metalldetektoren sind allgegenwärtig. - Reportage (am Nachmittag)

    Weibliche Beschneidung in afrikanischen Dörfern weit verbreitet KORHGOGO Trotz der Kampagnen internationaler Organisationen gegen die weibliche Genitalverstümmelung ist diese Praxis nach wie vor verbreitet. Nach einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erleiden rund drei Millionen Mädchen, die meisten davon unter zehn Jahre alt, das Ritual der Beschneidung. So gehört beispielsweise in den Dörfern der nördlichen Elfenbeinküste die weibliche Genitalverstümmelung weiterhin zum Alltag. - Reportage (verfügbar am Nachmittag)

    ASMARA Asmara, die Hauptstadt Eritreas, hat bemerkenswerte architektonische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Stadt wartet mit einem der intaktesten Ensemble modernistischer Architektur auf - eine Erbschaft aus der italienischen Kolonialzeit. Bisher finden aber nur wenige Touristen den Weg in die Hauptstadt des nordostafrikanischen Landes. - Reportage (verfügbar am Nachmittag)

    THIMPHU Im Königreich Bhutan im Himalaya finden im kommenden Jahr die ersten regulären Parlamentswahlen statt. Eines der Hauptthemen könnte die Arbeitslosigkeit werden. Unter ihr haben vor allem junge Menschen in dem buddhistischen Staat zwischen Indien und China zu leiden. - Reportage (verfügbar am Abend)

    TORIBIO In Kolumbien hat die Regierung zu Beginn des Monats 150 Gefangene der linken Rebellenorganisation FARC auf freien Fuß gesetzt. Damit will Präsident Alvaro Uribe den Weg für die Befreiung von Geiseln ebnen, die sich in der Gewalt der Guerilla befinden. Doch die Haftenlassung der Aufständischen sorgt in den kolumbianischen Sicherheitskräften für großen Unmut. - Reportage (verfügbar am Abend)

    +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

         Kontakt Redaktion:
    am Tage Daniel Jahn (030) 30876-523
    oder am Abend Onlineredaktion Telefon (030) 30876-444
    Kontakt Vertrieb: sales.deu@afp.com
    http://www.afp.com/deutsch/products/?pid=video/videoforum

         dja/ju

Diesen Beitrag und weitere finden Sie unter http://www.multimedia.mecom.eu

Pressekontakt:
AFP Agence France-Presse GmbH
Karl-Hans Sattler
Telefon +49 (0)30 30876-503
Fax +49 (0)30 30876-519
E-Mail sales.deu@afp.com

Original-Content von: AFP GmbH, übermittelt durch news aktuell