Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Friedrich-Ebert-Stiftung

06.05.2019 – 15:00

Friedrich-Ebert-Stiftung

Freie Plätze: Seminare der JournalistenAkademie im Mai 2019

Freie Plätze: Seminare der JournalistenAkademie im Mai 2019
  • Bild-Infos
  • Download

Wer fragt, der führt: Das politische Interview

am 23. und 24. Mai 2019 in Hamburg

In Interviews mit politischen Akteur_innen ist es oft schwierig, den Dingen auf den Grund zu kommen. Das Gegenüber weicht aus oder will die eigene Botschaft platzieren. Vor allem Berufseinsteigende oder junge Journalist_innen benötigen darum die Sicherheit und das Handwerkszeug, Interviews hart an der Sache orientiert, aber fair im Ton zu führen. Dabei ist es wichtig, den roten Faden im Blick zu behalten, aber auch die Bedürfnisse der politischen Gesprächspartner_innen nicht aus den Augen zu verlieren. In Zusammenarbeit mit den Landesbüros der Friedrich-Ebert-Stiftung stellen sich zwei politische Akteur_innen unseren Interviewfragen. Jeder Teilnehmende hat im Seminarverlauf die Gelegenheit, zwei Einzelinterviews mit den politischen Gästen zu führen. Die Interviews (die nicht veröffentlicht werden) zeichnen wir mit der Videokamera auf und werten sie gemeinsam aus. Der politische Gast gibt ebenfalls sein Feedback.

- Interviewformen wie kontroverses oder persönliches Interview 
- Fragetechniken 
- Feedback-Regeln beim Interview 
- Umgang mit ,,unbequemen'' Interviewpartner_innen 
- Training der eigenen rhetorischen Darstellung 

Methoden

- Interview-Simulation zu einer politischen Lage 
- Videogestützte Interviews mit politischen Mandatsträger_innen 
- Impulsreferate 

Kompetenzgewinn

- Sie wissen, wie Interviews im politischen Raum zu führen sind und lernen, im 
  Gespräch die Führung zu behalten. 
- Sie erkennen eigene Stärken und Schwächen in der Interviewführung. 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Berufsanfänger_innen aus den Bereichen Online, Print, TV oder Radio. Die Seminarreihe wird mit gleichen Inhalten in verschiedenen Städten angeboten.

Seminarleitung

Volker Engels, Journalist, Kommunikationstrainer, Buchautor, Berlin

Die Teilnahmepauschale beträgt 120,00 Euro (inkl. Mittagessen).

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/232815/

Zwischen Fake-News und Vorurteilen: Die journalistische Selbstverortung bei der Recherche

am 16. Mai 2019 in Berlin

Nie war es einfacher, mit falschen Daten, übertriebenen Darstellungen, persönlichen Verunglimpfungen oder bearbeiteten Bildern die öffentliche Meinung zu manipulieren. Systematische Grenzüberschreitungen in der medialen Welt nutzen Populist_innen in Deutschland und weltweit als Werkzeug in ihrem politischen Sinne. Ziel dieses Seminars ist es, diese Manipulationen zu erkennen und den Wert von ,,Neuigkeiten'' zum Selbstschutz bei der eigenen journalistischen Arbeit immer wieder zu hinterfragen.

- Wie erkenne ich Fake-News? 
- Wie schütze ich meine Recherche-Arbeit vor Fake-News? 
- Wie unterscheide ich Fake-News von Fakten, die nicht in mein eigenes Weltbild 
  passen? 
- Welcher Haltung in der medialen Welt bedarf es angesichts der Lawine von 
  Fake-News? 

Methoden

- Impulsreferate 
- Analyse von digitalen Fake-News-Portalen und Texten 
- Erarbeiten von sicheren Recherche-Tools in Kleingruppen 

Kompetenzgewinn

- Sie lernen, sich vor falschen Quellen zu schützen. 
- Sie erkennen eigene Stärken und Schwächen in der Recherche. 
- Sie schützen sich und ihre Arbeit vor dem Einfluss von Lobby-Gruppen. 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Berufsanfänger_innen wie an Praktiker_innen aus den Bereichen Online, Print, TV oder Radio.

Seminarleitung

Florian Bauer, Journalist, Moderator, Dozent - Münster

Die Teilnahmepauschale beträgt 100,00 Euro (inkl. Mittagessen).

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/228651/

Ihre Daten haben wir aus der Zimpel-Mediendatenbank. Sollten Sie keine weiteren Informationen der JournalistenAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung wünschen, teilen Sie uns dies bitte mit. Damit wir Ihre Daten schnell und sicher auffinden können wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns dabei Ihren vollständigen Namen und Anschrift sowie die E-Mail-Adresse angeben würden, an die diese Mail gegangen ist. Für Ihre Mithilfe bedanken wir uns schon im Voraus.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in unseren Seminaren begrüßen zu können.

Gerne können Sie diese Information auch an interessierte Journalist_innen weitergeben.

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., 
JournalistenAkademie
53170 Bonn
Tel.: 0228-8837124
E-Mail: journalistenakademie@fes.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Druckversion
  • PDF-Version