Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Ausbau des schnellen Internets

Bielefeld (ots) - Ohne schnelles Internet geht heute nichts mehr: Für Gewerbetriebende sind sie ein wichtiger Standortfaktor. Es wird höchste Zeit, dass die Politik beim Ausbau der Netze aufs Tempo drückt, im internationalen Vergleich liegt Deutschland nur im Mittelfeld. Natürlich treiben die Telekommunikationskonzerne den Ausbau in Ballungsräumen voran, schließlich erreichen sie dort viele Kunden. Die Regierung darf nicht zulassen, dass für ländlich strukturierte Regionen wie Ostwestfalen-Lippe auf der Datenautoahn die Kriechspur reserviert ist, denn hier ist der Mittelstand mit seiner enormen Wirtschaftskraft zu Hause. Deshalb gilt es, die Konzerne in die Pflicht zu nehmen. Gute Planung ist das A und O: Vor Jahren galten zwei Megabit pro Sekunden als schneller Internetzugang, die Nutzung hat sich allerdings so drastisch geändert, dass heute eher 50 MBit pro Sekunde erstrebenswert erscheinen. Und was ist morgen? Die Fehlentscheidungen der Vergangenheit, zum Beispiel Kupfer- statt Glasfaserkabel in der Erde zu versenken, kommt uns teuer zu stehen. Mehr Fehler können wir uns nicht leisten.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: