Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Reiseboom

Bielefeld (ots) - In den vergangenen 2000 Jahren hat sich das Reiseverhalten der Menschen sehr geändert. Nicht touristische Neugier oder die Notwendigkeit, sich vom Alltagsstress zu erholen, führten Josef und Maria damals nach Bethlehem, sondern eine Anordnung des Staates. Ihre Erfahrung, dass in der Stadt Davids alle Hotels ausgebucht waren, kann sich der Reisende heute ersparen, wenn er rechtzeitig bucht. So werden jetzt zwischen Weihnachten und Neujahr wieder viele die bunten Kataloge wälzen. Recht haben sie und hoffentlich auch Spaß. Dass die Deutschen wieder so reiselustig sind, beweist, dass die Konjunktur wirklich angesprungen ist. Wenn dabei das von Krisen gebeutelte Griechenland einen Boom erlebt, umso besser. Weil aber Weihnachten das Fest der Besinnung ist, sollte man auch an die denken, die aufbrechen, weil sie es an ihrem Ort nicht aushalten - wie damals die Heilige Familie kurz nach Jesus' Geburt Asyl in Ägypten gesucht hat. In diesem Jahr sind Hunderte im Mittelmeer ertrunken. Jeder Todesfall muss uns erschüttern.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: