Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Westfalen-Blatt mehr verpassen.

26.03.2013 – 20:10

Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Bertelsmann

Bielefeld (ots)

Man schlachtet kein Huhn, das goldene Eier legt. Und bis jemand sein Tafelsilber verkauft, muss viel passieren. RTL hat auch 2012 mehr als die Hälfte zum Bertelsmann-Konzerngewinn beigesteuert. Es muss also gute Gründe geben, wenn Vorstandschef Thomas Rabe einen Teil des Besitzes zu Geld machen möchte. Schließlich haben die Gütersloher noch vor wenigen Jahren für die Mehrheit an RTL 25 Prozent des Gesamtkonzerns an einen Brüsseler Investor verkauft. Ein Kaufangebot für Kleinaktionäre liegt nicht lange zurück. Die Erwartung des »Squeeze out« machte die Aktie teuer. Der Kursrückgang nach dem Strategiewechsel wurde von Bertelsmann so gesehen vermutlich erwartet und wird den Verkauf nicht verhindern. Ein Konzern lebt nicht von der Vergangenheit, sondern muss in die Zukunft investieren. Dabei setzt Rabe sich und Bertelsmann unter Druck. Die neuen Geschäfte müssen irgendwann eine ähnliche Rendite abwerfen wie RTL. Doch eine bessere Möglichkeit, an Geld zu können, gibt es nicht. Und 75 Prozent des wertvollen »Huhns« bleiben Bertelsmann ja erhalten.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell