Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Flugpreisen

Bielefeld (ots) - Wenn Billigflieger mit superpreiswerten Tickets locken, ist Vorsicht angebracht. Denn es gehört oftmals zu ihrer Geschäftsmasche, durch Zusatzgebühren etwa fürs Gepäck den Endpreis nach oben zu schrauben. Wer unbedarft einen Koffer aufgibt, der das von der Fluggesellschaft vorgegebene zulässige Gewicht überschreitet, kann eine böse, sprich teure Überraschung erleben. Die Untersuchung des ADAC hat Licht in diese Zusatzkosten-Praxis der Fluggesellschaften gebracht. Das hilft dem Verbraucher. Eine Überraschung ist das Ergebnis aber keineswegs. Schließlich müssen auch die sogenannten Billigflieger unterm Strich kostendeckend arbeiten. Mit einem Flug für 9,99 Euro von Hannover nach London geht das nicht! Man muss den Billigfliegern um Ryanair und Co. zugute halten, dass sie den Wettbewerb beflügelt haben. Fliegen ist heute kein Luxus mehr. Daran werden weder die beschlossene Flugverkehrsabgabe etwas ändern noch Zusatzkosten für einen Koffer. Inwiefern sich ein Wochenendtrip nach Mallorca allerdings unter Umweltgesichtspunkten »rechnet«, ist eine ganz andere Frage.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: