Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Marco

    Bielefeld (ots) - Endlich! Endlich ist ein Urteil gesprochen im Prozess gegen den inzwischen 19-jährigen Marco Weiss. Zweieinhalb Jahre Prozessdauer sind eine lange Zeit. Eine solche Verschleppung musste nicht sein. 247 Tage davon saß der junge Mann aus Uelzen in türkischer Untersuchungshaft. Auch das war unfassbar lange und - zumindest aus der Sicht deutscher Rechtssprechung - kaum nachvollziehbar. Der jetzt gefällte Schuldspruch widerspricht den Ermittlungen der deutschen Justiz. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg sah den Verdacht des sexuellen Missbrauchs als nicht bestätigt. Das gestrige Urteil aber bedeutet nun keineswegs das Ende des Verfahrens. Es geht weiter vor dem Berufungsgericht in Ankara. Die unendliche Geschichte dauert an. Es werden eher zwei als drei Jahre vergehen, bis es zu einem endgültigen Richterspruch kommen wird. Wie auch immer der dann ausfällt - bis auf die beiden tatsächlich Beteiligten wird wohl niemand jemals genau erfahren, was damals in den Osterferien in dem Hotelzimmer geschehen ist.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: