EUROFORUM Deutschland SE

12. Handelsblatt Jahrestagung "Telekommarkt Europa", 31.05.-02.06.2006 in Bonn - E-Plus wird bald ebenfalls ein DSL-Konvergenzprodukt anbieten - Kundengewinnungskosten um mehr als 60 Prozent gesenkt

    Düsseldorf (ots) - Bonn/Düsseldorf, 06.06.06 -16:00 - E-Plus wird in Deutschland auf absehbare Zeit ebenfalls ein DSL-Konvergenzprodukt anbieten, will dazu jedoch keine eigene DSL-Infrastruktur aufbauen, sondern mit Partnern zusammen arbeiten. Das erklärte der neue E-Plus-Chef Michael Krammer am Freitag vor rund 250 Teilnehmern auf der 12. Handelsblatt-Jahrestagung "Telekommarkt Europa" in Bonn. Im Übrigen ist für Krammer die einfachste Form der Konvergenz aus Kundensicht die Substitution der Festnetzminuten durch den Mobilfunk. Hier liege auch das größte Wachstumspotenzial, da in Deutschland im internationalen Vergleich mit rund 16 Prozent Anteil am Gesamtaufkommen der Telefonminuten nach wie vor noch sehr wenig mobil telefoniert werde (Portugal 54, Österreich 48, UK 30). E-Plus werde sich daher weiter auf sein Mehrmarkenkonzept mit günstigen Preisen und einfachen Tarifstrukturen konzentrieren, abgestimmt auf die jeweilige Zielgruppe. Von den derzeit rund 40 Discountmarken im Deutschen Mobilfunkmarkt steuere sein Unternehmen alleine drei Eigenmarken (Base, Simyo, Ay Yildiz) und acht Partnermarken (Aldi Talk, Debitel Light, Medion Mobile u.a.) bei, so Krammer. Innerhalb eines Jahres habe E-Plus seine Kundenzahl durch diese Strategie von 9,6 auf 1,4 Millionen Kunden steigern können. Durch Senkung der Kundengewinnungskosten um mehr als 60 Prozent, von 189 Euro auf 75 Euro je Kunde, sei die Profitabilität von 21 auf 25 Prozent gestiegen. Beim Flatrate-Angebot Base mit inzwischen knapp einer Millionen Nutzern liege die Nutzungszeit mit 600 bis 700 Minuten im Monat nur noch geringfügig hinter den Nutzungszeiten der USA mit 800 Minuten zurück.

    (Autor: Georg Stanossek info@portel.de)

    Anteil der Mobilfunk-Gesprächsminuten in Europa 2005
(in %; Quelle: Analysis/BNetzA)
Portugal               54
Finnland               48
Österreich 48
Frankreich 43
Spanien 40
Belgien 35
Großbritannien 30
Italien 28
Niederlande 21
Schweden               19
Deutschland 16

    Über die "Telekommarkt Europa": Auf der 12. Handelsblatt-Jahrestagung "Telekommarkt Europa" (31.05. bis 02. Juni 2006, Bonn) wurden neue Ideen, Strategien und Technologien für die Telekommunikationsbranche vorgestellt. 25 Referenten - national und international - berichteten praxisnah über aktuelle EU-Vorgaben, neue Geschäftsfelder für den Mobilfunk und das Festnetz sowie internationale Konsolidierung und Restrukturierung.

    Prof. Dr. Torsten J. Gerpott (Universität Duisburg-Essen) moderierte diese Handelsblatt Jahrestagung.

    Fotos zur Veranstaltung sind ab sofort im Internet abrufbar unter: http://www.konferenz.de/fotos-tke06-pr

Rückfragen bitte an:
EUROFORUM Deutschland GmbH
Leiterin Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Büttner
Telefon: +49(0)211/9686-3380
Fax: +49(0)211/9686-4380
presse@euroforum.com

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland SE

Das könnte Sie auch interessieren: