Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

03.11.2005 – 10:06

EUROFORUM Deutschland GmbH

Milliardenverluste und Imageschäden durch Rückrufaktionen EUROFORUM-Konferenz: "Rückrufaktionen in der Automobilindustrie" 2. Dezember 2005, Düsseldorf

    Düsseldorf (ots)

Düsseldorf, November 2005. Rund 1,4 Millionen Fahrzeuge sind nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) im vergangenen Jahr durch ihre Hersteller zurückgerufen worden. Damit stieg die Zahl der Rückrufe in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 41 Prozent. Der Image-Schaden für die Automobilhersteller ist dabei meist größer als die Aussagekraft über die Qualität der Fahrzeuge, denn die Häufigkeit der Rückruf-Aktionen steht oft in einem großen Widerspruch zur Pannenstatistik. Da zu über 80 Prozent Zuliefer-Teile von den Rückrufen betroffen sind, müssen Hersteller und Zulieferer gemeinsam Wege aus der Image- und Kostenfalle finden. Dazu sind eine enge Zusammenarbeit, eine klare Definition der Verantwortlichkeiten und ein effektives und kooperatives Qualitätsmanagement nötig.

      Die EUROFORUM-Konferenz "Rückrufaktionen in der
Automobilindustrie" (2. Dezember 2005, Düsseldorf) greift die
rechtlichen, wirtschaftlichen und prozesstechnischen
Herausforderungen für Automobilhersteller und Zulieferer auf und
stellt Konzepte zur Vermeidung sowie für den Umgang mit
Rückrufaktionen vor.

    Die Verbesserung der Lieferkette zwischen Zulieferer und Hersteller stellt Ralf Neumann (DaimlerChrysler AG) vor. Die rechtlichen Grundlagen und Klassifizierung von Rückrufen und die Einbindung des Kraftfahrt-Bundesamtes erläutert Klaus Pietsch (Kraftfahrt-Bundesamt). Aus juristischer Sicht beschreibt Dr. Martin Wagener (Audi AG) den Risikofaktor Produkthaftung.

    Das vollständige Programm finden Sie unter: http://www.euroforum.de/pr-rueckrufaktionen

    Pressemitteilung im Internet: www.euroforum.de/presse/rueckrufaktion

      EUROFORUM Deutschland GmbH
EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für
Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche
Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH
Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003
ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche.
Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800
Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000
Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen.
Der Umsatz lag 2004bei rund 50 Millionen Euro.

Rückfragen bitte an:
EUROFORUM Deutschland GmbH
Dr. phil. Nadja Thomas
Telefon: +49(0)211/9686-3387
Fax: +49(0)211/9686-4387
nadja.thomas@euroforum.com

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von EUROFORUM Deutschland GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland GmbH