EUROFORUM Deutschland SE

Kommunen gewinnen durch Ausbau regenerativer Energien

Berlin/Düsseldorf (ots) - 3. WirtschaftsWoche Konferenz "Stadtwerke und Kommunalwirtschaft" 22. und 23. Februar 2011, InterContinental, Berlin http://www.konferenz.de/pr-wiwo-stadtwerke2011

6,6 Milliarden Euro betrug 2009 die kommunale Wertschöpfung durch erneuerbare Energien. Auch in Zukunft wird der dezentrale Ausbau regenerativer Energien laut einer im September 2010 veröffentlichten Studie des Institutes für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) einen großen Beitrag für Beschäftigung, Einkommen und Steuereinnahmen leisten. Für 2011 prognostiziert das IÖW Wertschöpfungseffekte in Höhe von 8,9 Milliarden Euro für die Kommunen.

Auf der 3. WirtschaftsWoche Konferenz "Stadtwerke und Kommunalwirtschaft" (22. und 23. Februar 2011, Berlin) diskutieren Vertreter aus Städten und Kommunen sowie aus der Energieversorgungswirtschaft über neue Modelle der kommunalen Energieversorgung. Wie Kommunen von erneuerbaren Energien profitieren können zeigt Landrat Bertram Fleck am Beispiel des Rhein-Hunsrück-Kreises. Die Potenziale, die Kommunen aus Energieeffizienz-Projekten für sich gewinnen können, erläutert Petra Bühner (Dena - Deutsche Energie-Agentur).

Neben der zunehmenden Bedeutung dezentraler Energieversorgungsstrukturen greift die Konferenz auch den Trend zur Rekommunalisierung auf. Nach aktuellen Zahlen des VKU sind über 40 Stadtwerke neu gegründet worden. Darüber hinaus konnten Stadtwerke deutlich mehr als 100 Konzessionsverträge neu hinzugewinnen. Helmut Rohmann (Stadtwerke Springe) und Peter Drausnigg (Stadtwerke Münsingen) berichten von ihren Erfahrungen mit einer Stadtwerke-Neugründung und gehen auf unterschiedliche Durchführungswege ein. Die Bedeutung von Konzessionsverträgen für Kommunen und Stadtwerke auf dem Weg zu mehr Unabhängigkeit stellt Mathias Nikolay (badenova AG) dar.

Die WirtschaftsWoche Konferenz wird eingeleitet und moderiert von Michael Porbatzki (Kienbaum Management Consultant GmbH). Er erläutert neue Geschäftsmodelle für Stadtwerke durch die veränderten politischen Vorgaben. Dr. Gerhard Holtmeier (Thüga AG) unterstreicht die Bedeutung von Kooperationen für Stadtwerke.

Das Programm ist abrufbar unter: http://www.konferenz.de/pr-wiwo-stadtwerke2011

Weitere Informationen zum Programm

EUROFORUM Deutschland SE Konzeption und Organisation für WirtschaftsWoche-Veranstaltungen

Pressekontakt:

Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM im Firmenverbund der Informa plc
Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London
börsennotiertes Medienunter¬nehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz
von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150
Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100
Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten
verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die
akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die
international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und
konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Unsere Partnerschaft mit der Verlagsgruppe Handelsblatt und der
WirtschaftsWoche
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts
sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen
und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung,
Durchführung und detaillierte inhaltliche Konzeption der
Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM. Handelsblatt Veranstaltungen
sowie WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare stehen im Verbund
mit EUROFORUM für aktuelle Informationen aus erster Hand.

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland SE

Das könnte Sie auch interessieren: