Messe Berlin GmbH

FRUIT LOGISTICA 2014 gewährt mit der Veranstaltungsreihe "Future Lab" einen Blick in die Zukunft

Berlin (ots) - Die FRUIT LOGISTICA unterstreicht ihren Status als Innovations-Plattform für den internationalen Fruchthandel. In einer neuen Veranstaltungsreihe - dem "Future Lab" - werden Produkte, Projekte oder Lösungsansätze präsentiert, die in wenigen Jahren die Obst- und Gemüsebranche mit Innovationen bereichern oder entscheidend zur Optimierung entlang der Wertschöpfungskette beitragen können.

Die Themen des "Future Lab" im Detail

Thema Bekämpfung der Black Sigatoka - das Ende der Cavendish?

Datum/Uhrzeit 5. Februar 2014, 11 Uhr

Referent Gianluca Gondolini, Head of the World Banana Forum's Secretariat, FAO, Italien

Die Banane ist weltweit eine der beliebtesten und oft für die Ernährung auch eine der wichtigsten Früchte. In Deutschland rangiert sie gleich hinter dem Apfel. Auch wenn es zahlreiche Sorten gibt, so dominiert für den Export nach Europa die Cavendish. Aber gerade die scheint durch Schädlinge wie Black Sigatoka oder TR4 bedroht. Ist eine Bekämpfung überhaupt möglich? Wie könnte sie aussehen? Oder gibt es Alternativen?

Thema PIQA® Birnen - Eine ganz neue Frucht-Kategorie

Datum/Uhrzeit 5. Februar 2014, 12 Uhr

Referent Roger Bourne, Strategic Marketing Manager, Plant & Food Research, Neuseeland

PIQA® Birnen bilden mit einer einzigartigen Schale und ansprechender Farbe eine neue Frucht-Kategorie. Sie sind knackig, saftig und sehr geschmacksintensiv. Sie sind genauso einfach zu verzehren wie Äpfel, mit hervorragender Lagerfähigkeit und Haltbarkeit. Es handelt sich um eine Hybridsorte aus europäischen, japanischen und chinesischen Sorten, kultiviert und entwickelt durch das neuseeländische Plant & Food Research Institut und lizensiert durch PREVAR[TM] Limited.

Thema Mystery Shopping - Das POS-Fitnessprogramm

Datum/Uhrzeit 5. Februar 2014, 14 Uhr

Referent Prof. Dr. Kai Sparke, Hochschule Geisenheim, Deutschland

Die Einzelhandelsbranche befindet sich in einem rasanten Umbruch, viele Kundenkäufe verlagern sich ins Internet. Der stationäre Lebensmitteleinzelhandel kann den zukünftigen Herausforderungen begegnen, indem er die sich bietenden Chancen durch Erlebniseinkauf und Kundennähe konsequent nutzt.

Die Hochschule Geisenheim hat einen Ansatz entwickelt, mit dem aus "Mystery Shopping" weit mehr Potenzial abgerufen werden kann. Dabei werden Kenntnisse über Kundenerwartungen und die Treiber der Kundenzufriedenheit präzise in überprüfbare Angebotsaspekte übersetzt. So lässt sich eine Vielzahl konkreter Handlungsempfehlungen ableiten, die zu einer direkten Steigerung der Leistungskennzahlen führen.

Thema Quantensprung bei Salatzüchtungen

Datum/Uhrzeit 6. Februar 2014, 11 Uhr

Referent Chris Groot, Enza Zaden, Niederlande

Hier präsentiert Enza Zaden einen neuen Salat beziehungsweise eine neue Technik, um die Haltbarkeit besser prognostizieren zu können. Die Salatsorten kommen erst 2016/2017 auf den Markt. Mit dieser Innovation werden die Abschriften an Convenience-Salaten im Beutel am POS reduziert. Damit kommt die Industrie auch ihrer sozialen Verantwortung nach und trägt ihren Anteil im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung angesichts der steigenden Weltbevölkerung bei.

Thema Maßgeschneidertes Obst und Gemüse - für Ihre Gesundheit

Datum/Uhrzeit 6. Februar 2014, 12 Uhr

Referent Andrew MacKenzie, Business Development Manager, Plant & Food Research, Neuseeland

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten decken verschiedene gesundheitliche Aspekte ab. Die Verbraucher werden in Zukunft bereit sein, einen Premiumaufschlag für Obst- und Gemüse-Produkte mit zusätzlichen gesundheitlichen Vorteilen zu zahlen. Hier schaut die Wissenschaft genau hin und untersucht, welche Frucht welche Möglichkeiten bieten kann. So können neue Früchte gezüchtet werden, die dann die Verbraucher begeistern werden. Es werden nicht nur die neuesten Entwicklungen präsentiert, sondern auch Möglichkeiten, den Verbrauchern die neuen Fruchtkulturen nahe zu bringen.

Thema            Biologika - schöne, saubere Welt

Datum/Uhrzeit    6. Februar 2014, 14 Uhr 
Referent         Ashish Malik, Vice President of Global Marketing,   
Bayer CropScience, USA 

Die Themen Lebensmittelsicherheit und umweltschonende Maßnahmen stehen schon lange im Fokus der Öffentlichkeit und auf dem Programm der Branche. Dem wird schon heute Rechnung getragen. Aber es wird auch weiter intensiv geforscht und nach neuen Wegen gesucht. Ein Ansatz sind integrierte Lösungen, die weiter auf dem Vormarsch sind. Biologika gewinnen bei der Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen eine immer größere Bedeutung.

Thema Optimierung hochintensiver Gemüseproduktion in Gewächshäusern

Datum/Uhrzeit 7. Februar 2014, 11 Uhr

Referent Tsu-Wei Chen, Doktorand Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Abteilung Systemmodellierung Gemüsebau, Deutschland

Die Optimierung der Kulturführung und die Kosteneffizienz der Anbaumaßnahmen spielen eine immer wichtigere Rolle. Hier werden Forschungsergebnisse präsentiert, wie das Optimum verschiedener Umwelteinflüsse erreicht werden kann, zum Beispiel die Feststellung, ab welcher Lichtintensität eine CO2-Erhöhung im Gewächshaus sinnvoll ist und die Fotosynthese von Pflanzen verstärkt und welche Temperatur dabei herrschen muss, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Thema Freie Datenautobahn für Obst und Gemüse

Datum/Uhrzeit 7. Februar 2014 , 12 Uhr

Referent Mark Zwingmann, GS1 Germany, Deutschland

Warenmanagementsysteme, aber auch Themen wie Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit benötigen immer mehr Daten zur richtigen Zeit und große Transparenz. Hier wird die Technologie skizziert, die weltweit Schnittstellen ermöglicht. Weitere Stichworte sind: dezentrale Datenhaltung, Austausch durch die gesamte Wertschöpfungskette, abprüfbare Einkaufskriterien und mehr Transparenz für Konsumenten und Handel.

Mehr Informationen unter www.fruitlogistica.de

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH
Michael T. Hofer
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
der Unternehmensgruppe

Susanne Tschenisch
Pressereferentin
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +4930 3038-2295
Fax: +4930 3038-2296
tschenisch@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: