Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Einladung zur Pressekonferenz: Welthungerhilfe stellt Jahresbericht 2017 vor: Positive Spendenentwicklung und steigende Hungerzahlen

Bonn/Berlin (ots) - Die Welthungerhilfe verzeichnet seit mehreren Jahren eine positive wirtschaftliche Entwicklung. Und auch bei der langfristigen Hungerbekämpfung gibt es Fortschritte. Litt bei Gründung der Welthungerhilfe vor über 55 Jahren noch jeder vierte Mensch weltweit unter Hunger, ist es heute noch jeder Neunte. Dass die Zahl der Hungernden erstmals wieder leicht ansteigt, ist vor allem bewaffneten Konflikten und dem Klimawandel geschuldet. Mehr als die Hälfte der 815 Millionen Hungernden weltweit leben in einem von Konflikten betroffenen Land.

Warum darf Entwicklungshilfe nicht nur zur Fluchtabwehr missbraucht werden? Was muss passieren, damit der Hunger bis 2030 besiegt werden kann? Und welche langfristigen Erfolge gibt es in der Entwicklungszusammenarbeit?

Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe, und Dr. Till Wahnbaeck, Vorstandsvorsitzender, ziehen eine Bilanz des letzten Jahres und geben einen Überblick über das Spendenergebnis und Spendenverhalten im vergangenen Jahr.

19. Juni 2018 10.30 Uhr 
Presse- und Besucherzentrum der Bundesregierung 
Reichstagufer 14, 10117 Berlin, Raum 4 
Teilnehmer: Bärbel Dieckmann, Präsidentin Welthungerhilfe 
Dr. Till Wahnbaeck, Vorstandsvorsitzender Welthungerhilfe 

Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter presse@welthungerhilfe.de

Weitere Informationen unter www.welthungerhilfe.de

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland; politisch und konfessionell unabhängig. Sie kämpft für "Zero Hunger bis 2030". Seit ihrer Gründung wurden mehr als 8.900 Auslandsprojekte in 70 Ländern mit 3,53 Milliarden Euro gefördert. Die Welthungerhilfe arbeitet nach dem Grundprinzip der Hilfe zur Selbsthilfe: von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnerorganisationen.

Deutsche Welthungerhilfe e. V.  
IBAN:  DE15 3705 0198 0000 0011 15 
BIC: COLSDE33  

Ansprechpartnerin:

Simone Pott
Pressesprecherin
Telefon 0228 / 22 88 - 132
Mobil 0172 - 2525962
Simone.pott@welthungerhilfe.de

Assistenz: Catherine Briones
Telefon 0228 / 22 88 - 454

presse@welthungerhilfe.de

www.welthungerhilfe.de

Original-Content von: Deutsche Welthungerhilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: