Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Rauchen im Auto Überflüssiges Gesetz Tanja Tricarico, Berlin

Bielefeld (ots) - Um es vorwegzunehmen: Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen muss an erster Stelle stehen. Jeder Giftstoff schädigt die Menschen. Erwachsene wie Kinder und Jugendliche. Das muss reichen, um an die Vernunft der Raucher zu appellieren. Wenn Kinder mitfahren, bleibt die Zigarette aus. Die allermeisten Autofahrer halten sich auch daran. Wer will sich denn von Eltern, Freunden oder Nachbarn sagen lassen, mitfahrende Kinder wissentlich zu schädigen? Ein Gesetz, das Raucher zum Verzicht im Auto zwingt und ihnen Geldstrafen androht, richtet sich an eine verschwindend geringe Zahl von Autofahrern. Zudem wäre ein solches Rauchverbot im Auto kaum zu kontrollieren. Auch beim Handy-Telefonieren werden nur selten Strafen verhängt. Kaum vorstellbar, dass die Polizei flächendeckend Autofahrer anhält, um zu prüfen, ob geraucht wurde oder nicht. Ein Gesetz wäre ein weiterer, überflüssiger Papiertiger. Was bleibt, ist, auf die Mündigkeit der Bürger zu setzen. Die letzten Unbelehrbaren wird auch ein Anti-Raucher-Gesetz im Auto nicht überzeugen. Leider.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: