Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Neue Westfälische (Bielefeld) mehr verpassen.

03.07.2013 – 20:45

Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Renten Reformen wirken CARSTEN HEIL

Bielefeld (ots)

Ziel erreicht. Die schon unter Rot-Grün zu Beginn des Jahrtausends eingeleiteten Rentenreformen beginnen zu greifen. Damals waren die Rentenkassen leer, eine massive Erhöhung der Rentenbeiträge stand ins Haus, mit allen negativen Folgen für Lohnstückkosten und Arbeitsplätze. Schon damals wiesen alle Experten auf die demografische Entwicklung hin, die dazu führen wird, dass immer weniger aktive Arbeitnehmer immer mehr Rentner finanzieren müssen. Wenn nicht gegengesteuert wird. Die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen erreichen eine immer längere Lebensarbeitszeit. Das durchschnittliche Renteneinstiegsalter stieg von 59,4 auf nun 61,2. In einer Gesellschaft, in der die Menschen bei guter Gesundheit 75 und älter werden, ist ihnen zuzumuten, bis zum 65. oder 67. Lebensjahr zu arbeiten. In Dänemark wird schon über ein Rentenalter von 70 Jahren nachgedacht. Das reduziert die Last junger Menschen, denen die jetzt aktive Generation schon genug andere Probleme (hohe Schulden) hinterlässt. Dass es im Einzelfall bei kaputtgearbeiteten Menschen auch Ausnahmen geben muss, versteht sich von selbst.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Neue Westfälische (Bielefeld)
Weitere Storys: Neue Westfälische (Bielefeld)