Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Der FC Bayern lässt Trainer van Gaal im Amt Veilchen statt Gladiolen ARIANE MÖNIKES

Bielefeld (ots) - Tätäää! Da haben die Bayern-Bosse am Rosenmontag ja mächtig auf die Bütt gehauen. Trainer Louis van Gaal bleibt - aber nur bis zum Saisonende. Das ist also bei der großen Prunksitzung der Herren Rummenigge, Hoeneß und Nerlinger herausgekommen. Sie wollen van Gaal nicht, aber sie behalten ihn trotzdem. Wer beim FC Bayern jetzt mit Pappnase herumläuft, ist nicht ganz einfach zu beantworten. Sicherlich van Gaal. Das selbsternannte Feierbiest ist zum närrischen Kehraus gebeten worden. Seine Position als Respektsperson ist geschwächt. Den Spielern ist mit der Büttenrede - pardon: offiziellen Erklärung - signalisiert worden, dass sie ab sofort von einem Gescheiterten trainiert werden. Die Narrenkappe trägt der Bayern-Vorstand, der sich mit großspurigem Ankündigen vom "Handeln statt Reden" selbst in die Bredouille gebracht hat. Es war kein passender Nachfolger parat. Aber das hätten die Bosse sich vorher denken können. Am heutigen Veilchendienstag rennen sie beim Rekordmeister alle mit einem dicken Veilchen herum. Gladiolen wären ihnen lieber gewesen. Damit wird's wohl nichts mehr. Obwohl das Feierbiest so schön feiern konnte.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: