Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): FDP-Wehrexpertin Hoff: Vorgänge auf der Gorch Fock untragbar

Bielefeld (ots) - Bielefeld. Entsetzt zeigt sich die FDP-Wehrexpertin Elke Hoff über Berichte einer angeblichen Meuterei auf dem Segelschulschiff Gorch Fock. Dieser Vorwurf hat die Schiffsführung vier jungen Offiziersanwärtern gemacht, die nach dem Unfalltod ihrer Kameradin Sarah Lena Seele kritische Fragen an die Schiffsleitung stellten. Der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Donnerstagsausgabe) sagte Elke Hoff: " Die durch den Wehrbeauftragten geschilderten Ermittlungsergebnisse zu den Vorgängen auf der Gorch Fock sind untragbar. Der an die Offiziersanwärter gerichtete Vorwurf der Meuterei nach dem tödlichen Sturz einer jungen Frau lässt für mich das notwendige und unerlässliche Fingerspitzengefühl im Umgang mit den jungen Soldatinnen und Soldaten vermissen". Die FDP-Politikerin betont:. "Der Tod eines Menschen, egal ob in der Ausbildung oder im Einsatz, ist immer ein traumatisierendes Ereignis. Wir brauchen ein für die gesamte Bundeswehr schlüssiges Konzept zum Thema Umgang und Behandlung von postraumatischen Stressbelastungen. Ein Augenmerk muss dabei auf der Schulung von Vorgesetzten im Umgang mit Betroffenen liegen." Mit der Aussetzung der Wehrpflicht, so die liberale Politikerin, müsse sich die Bundeswehr noch mehr als bisher auf dem Arbeitsmarkt um geeigneten Nachwuchs bemühen. Daher seien solche Vorgänge nicht zu tolerieren und schnellstmöglich und umfassend aufzuklären. Hoff begrüßt es, dass der Verteidigungsminister eine zügige und vollständige Aufklärung zugesagt habe.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: