Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Kubickis Kritik empört die FDP Nestbeschmutzer PETER JANSEN

Bielefeld (ots) - Der Chef der FDP-Fraktion im Kieler Landtag, Wolfgang Kubicki, hat mit seiner scharfen Kritik am Zustand der Partei und den Mängeln des Vorsitzenden Guido Westerwelle die erwarteten Reaktionen ausgelöst. Von "Nestbeschmutzer bis "Quartalsirrer" reichen die wütenden Beschimpfungen vor allem aus den Bundesländern, in denen die FDP im nächsten Jahr gewählt werden will. Kubicki, dessen Eitelkeit nur von seiner Frechheit übertroffen wird, muss sich vorwerfen lassen, dass er mit seinen provokanten Äußerungen die Krise, in der sich die FDP befindet, eher verschärft als dass er irgendeinen Ausweg bietet. Die Vorstellung, man müsse nur den zunehmend ungeliebten Westerwelle an der Spitze ablösen und alles werde besser, ist reichlich naiv. Zum einen hat in der FDP niemand den Mut, gegen den Chef anzutreten. Zum andern ist die Partei nach seiner jahrelangen Führung inhaltlich so ausgetrocknet, dass ein Führungswechsel nur wenig bewegen kann. Kubicki hat dafür gesorgt, dass die FDP jetzt nicht über ihre desolate Lage, sondern über den Kritiker aus den eigenen Reihen diskutiert. Helfen wird ihr das nicht.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: