Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Libyen

Rostock (ots) - Die Fronten zwischen Gaddafi-Gegnern und -Anhängern sind unübersichtlich, wie die Ziele der Opposition unklar sind. In dieser Situation militärisch zu intervenieren, wäre ein Spiel mit dem Feuer. Der Westen liefe nicht nur Gefahr, die libysche Revolution zu delegitimieren. Er wäre wohl oder übel verantwortlich für das Schicksal des Landes nach Gaddafis Sturz. Doch weder haben Nato und UNO einen Plan für die Zeit danach noch können sie es sich leisten, Fehler wie in Afghanistan oder im Irak zu wiederholen. In beiden Fällen haben jahrelange Bürgerkriege die Alliierten überfordert und die Bevölkerungen der mittelasiatischen Staaten ausgezehrt. In Libyen könnte ein ähnliches Szenario drohen.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Thomas Pult
Telefon: +49 (0381) 365-439
thomas.pult@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: