Das könnte Sie auch interessieren:

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Scheitern Sterne-Köche an anspruchsvoller Shanghai-Küche? Die neue Kochshow "Top Chef Germany" am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) - Wie gut kennen sich deutsche Sterne-Köche mit asiatischen Köstlichkeiten aus? Werden ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ostsee-Zeitung

13.01.2010 – 18:49

Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zur Bafög-Erhöhung

    Rostock (ots)

Beim Steuern senken sind sie fix, für die Bildung tun sie nix? Ganz so pointiert wie in diesem abgewandelten alten Sponti-Spruch kann man die Misere in Deutschland nicht beschreiben. Aber eine Bafög-Erhöhung um zwei Prozent ist tatsächlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, ein Trippelschritt auf dem Weg zur "Bildungsrepublik". Bei den Bildungsausgaben liegen wir weiterhin deutlich hinter dem Durchschnitt der modernen Industriestaaten in der OEDC zurück. Zwölf Euro mehr im Monat verbessern die finanzielle Lage der Studenten aus weniger betuchtem Elternhaus kaum. Zumal die Möglichkeiten, mit einem Studentenjob etwas dazuzuverdienen, deutlich gesunken sind, nicht nur wegen der Wirtschaftskrise: Der Zeitdruck durch die vollgestopften Bachelor-Studiengänge lässt wenig Raum dafür. Dadurch verliert auch die grundsätzlich richtige Erhöhung des Elternfreibetrages um drei Prozent etwas von ihrem Glanz.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Thomas Pult
Telefon: +49 (0381) 365-439
thomas.pult@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ostsee-Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung