Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zum Betreuungsgeld

    Rostock (ots) - Geradezu fatal wird sich die CSU-Herdprämie, die als "Betreuungsgeld" in einem wunderschönen Wortkostüm daherkommt, auf die ärmsten Familien in unserem Land auswirken. Hier werden nicht nur alte Denkmuster reanimiert. Hier wird gesellschaftspolitischer Kahlschlag betrieben. Natürlich werden zahllose Hartz-IV- und Migrantenfamilien ihre Kinder aus den Betreuungseinrichtungen nehmen, um die 150 Euro oder entsprechende Gutscheine zu kassieren. Dass Kinder damit soziale Kompetenz einbüßen, nicht wenige einem dumpfen TV-Nachmittagsprogramm statt vorschulischer Erziehung ausgesetzt sind, ist vielen Eltern aus diesen Milieus doch überhaupt nicht bewusst. Stattdessen wäre der Staat in der Verantwortung. Doch was tut er? Er kauft sich frei davon - mit einer Prämie.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Thomas Pult
Telefon: +49 (0381) 365-439
thomas.pult@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: