PHOENIX

Thierse: "Fühle mich nicht bestraft"

    Bonn (ots) - Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat die relativ hohe Zahl von Gegenstimmen bei seiner heutigen Wahl zum Stellvertreter von Norbert Lammert vor allem CDU-Abgeordneten zugeschrieben. "Ich staune nur darüber, dass es offensichtlich Kollegen der CDU/CSU gegeben hat, die, obwohl sie nun eine Koalition mit der SPD eingehen wollen, nicht über ihren eigenen Schatten springen können", sagte Thierse in einem PHOENIX-Interview. Der mit 68,9 Prozent der Abgeordnetenstimmen gewählte Vizepräsident sagte, er vermute, "es gibt wahrscheinlich einige Kollegen der CDU, die immer noch nicht mitbekommen haben, dass sämtliche Gerichte mir Recht bei meinen Entscheidungen in den Parteispendenaffären gegeben haben." Seit der "schmerzlichen Entscheidung gegen die CDU" klebe an ihm der Vorwurf der Parteilichkeit, "obwohl mir höchstrichterlich das Gegenteil bescheinigt wurde", sagte Thierse. "In meiner Amtführung war ich fair und neutral", betonte der ehemalige Bundestagspräsident. Der Sinn von Wahlen sei, dass es Wechsel gebe. "Diesen Wechsel hat es gegeben und ich fühle mich nicht bestraft dabei", sagte Thierse. Er wünsche dem neuen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, dass er "hinreichend Unabhängigkeit hat, sich auch gegen Vorwürfe wehren zu können und sie ertragen zu können."

Rückfragen bitte an:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Ingo Firley
Telefon: 0228 / 9584 195
Fax: 0228 / 9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: