Das könnte Sie auch interessieren:

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

17.05.2018 – 12:08

PHOENIX

Im Dialog: Wladimir Kaminer zu Gast bei Alfred Schier - Freitag, 18. Mai 2018, 18.00 Uhr

Bonn (ots)

"Die Touristen von heute können morgen selbst Flüchtlinge werden. Und umgekehrt, die heutigen Flüchtlinge morgen schon in den Urlaub fahren." Das sagt der Schriftsteller Wladimir Kaminer in der Sendung "Im Dialog" mit Alfred Schier.

"Ich habe erkannt, dass potentiell alle Menschen Flüchtlinge sein können", so Kaminer über den Hintergrund seiner eigenen Emigration und über seine Erfahrungen mit syrischen Flüchtlingen in seinem Dorf in Brandenburg. "Mich beschäftigt nicht so sehr die Frage der Integration, sondern diese in Bewegung gekommene Welt. Wir sehen (...), wie viele Staaten schwanken", so Kaminer. Er ist überzeugt, die wahre Revolution sei die Migration.

Der gebürtige Moskauer Wladimir Kaminer verließ die Sowjetunion, die er immer noch als seine Heimat bezeichnet, im Jahre 1990. "Die Heimat ist das Land, wo man auf die Welt gekommen ist, wo man die ersten Jahre verbracht hat. (...) Bei mir ist das die Sowjetunion."

Nach Deutschland verschlug es ihn eher zufällig: "Wir waren junge Menschen, alles Dissidenten natürlich. Wir waren sehr kritisch unserem Land gegenüber eingestellt. Es war auch eine Diktatur. Also dachten wir, da draußen, in dieser großen weiten Welt, die wir nicht kannten, muss alles viel besser sein und anders."

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: PHOENIX