Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX

24.05.2017 – 17:43

PHOENIX

Im Dialog: Der israelische Botschafter Yakov Hadas-Handelsman im Gespräch mit Michael Krons, Freitag, 26. Mai 2017, 22.30 Uhr

Bonn (ots)

Sind die Chancen auf einen Frieden in Nahost durch die Reise des amerikanischen Präsidenten gewachsen? Der israelische Botschafter in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, sieht durch die Initiative von Donald Trump größere Chance für eine neue Kooperation im Nahost: "Nach dem Besuch des Präsidenten schienen alle zufrieden zu sein: Saudi-Arabien, Palästinenser und Israel. Das kommt selten vor."

In der Sendung "Im Dialog" spricht Michael Krons mit Yakov Hadas-Handelsman über die besonderen deutsch-israelischen Beziehungen und über die Frage, ob es mit Präsident Donald Trump neue Hoffnung auf einen Frieden in Nahost gibt.

Zutiefst besorgt zeigt sich Hadas-Handelsman über den zunehmenden Antisemitismus in Europa. Dass es in Deutschland zu antisemitischen Vorfällen komme, beunruhigt Hadas-Handelsman besonders. Hier seien alle Menschen in Deutschland gefordert, dagegen aufzustehen, egal welcher Herkunft sie seien. Das liege nämlich nicht nur im Interesse der Juden, es gehe um die freie Gesellschaft insgesamt. "Denn der Antisemitismus ist ein "Anti-Etwas". Wenn es keine Juden gibt, richtet er sich gegen andere Minderheiten."

Yakov Hadas-Handelsmann, 1957 in Tel Aviv geboren, war als Diplomat sowohl in arabischen wie in europäischen Ländern tätig. Im März 2012 wurde er Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik Deutschland, im Sommer 2017 wird er turnusmäßig abgelöst.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung