Das könnte Sie auch interessieren:

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

Deutsche Marine leitet neue Ära ein - Fregatte "Baden - Württemberg" wird Teil der Flotte

Wilhelmshaven (ots) - Am Montag, den 17. Juni 2019 um 14:15 Uhr, stellt die Deutsche Marine in Wilhelmshaven ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von 3sat

28.04.2015 – 12:28

3sat

3sat sendet morgen, Mittwoch, 29. April, 18.30 Uhr, eine "spezial"-Ausgabe seines Wissenschaftsmagazins: "nano spezial: Ausländer rein?"
Zu Gast: Andreas Cassee, Schweizer Philosoph und Ethiker

Mainz (ots)

Erstausstrahlung

Im Mittelmeer sterben Menschen, und Europa schaut hilflos zu. Das Flüchtlingsdrama der vergangenen Woche war absehbar. Aber wirksame Maßnahmen zur Rettung von Menschenleben wurden nicht ergriffen. Statt dessen scheint sich Europa abzuschotten. "nano spezial: Ausländer rein?" diskutiert unter anderem ethische Fragen des Dramas.

Die humanistische Sichtweise lasse keine Zweifel, meint der Gesprächsgast in "nano spezial", der Schweizer Ethiker und Buchautor, Andreas Cassee: Wir müssen die Grenzen öffnen. Das Wohlstandgefälle muss abgebaut werden. Cassee vertritt die These, dass das am schnellsten gelinge, indem Europa so viel Zuwanderung zulasse wie möglich. Das komme auch Deutschland zugute, denn das Land werde seinen Wohlstand nicht aus eigener Kraft erhalten können. Dafür gebe es schlicht zu wenig Kinder im Land. Deutschland sei auf Zuwanderung angewiesen. Die "spezial"-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "nano" stellt Fragen zu Flucht und Ethik in Anbetracht des Flüchtlingsdramas und diskutiert mit dem Gesprächsgast, in welcher Weise Europa gefordert ist.

Es moderiert: Stefan Schulze-Hausmann.

Pressekontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
+49 (0) 6131 - 701 6261
Bernhard.p@3sat.de

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von 3sat
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung