PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von NABU mehr verpassen.

02.09.2005 – 13:37

NABU

NABU erhält Grünes Licht für Naturschutzprojekt an der Havel

Berlin (ots)

Garz/Strohdehne – Der Naturschutzbund NABU hat
Grünes Licht für die Umsetzung eines der größten europäischen
Flussrenaturierungsprojekte erhalten. Der NABU als Projektträger wird
gemeinsam mit den Ländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt in den
kommenden 13 Jahren Gebiete an der Unteren Havel zwischen Pritzerbe
in Brandenburg und Gnevsdorf in Sachsen-Anhalt naturnah gestalten.
Den Fördermittelbescheid für das insgesamt 24 Millionen Euro teure
Gewässerrandstreifenprojekt Untere Havelniederung hat
Bundesumweltminister Jürgen Trittin am heutigen Freitag in Garz
(Sachsen-Anhalt) übergeben.
“Mit diesem Vorhaben werden wir zeigen, wie aus einer Wasserstraße
wieder ein lebendiger Fluss werden kann”, sagte NABU-Präsident Olaf
Tschimpke. Der Havel sollen verloren gegangene Naturräume und damit
auch wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen zurückgegeben
werden. Die Untere Havelniederung als wichtiger Teil des Naturparks
Westhavelland und des Biosphärenreservats Flusslandschaft Mittlere
Elbe sowie größtes und bedeutsamstes Feuchtgebiet im Binnenland
Mitteleuropas, habe durch Flussausbaumaßnahmen in der ersten Hälfte
des 20. Jahrhunderts ökologische Schäden erleiden müssen. Die
Probleme hätten sich in den letzten 15 Jahren durch ein abnehmendes
Wasserangebot noch verschärft, so dass heute zahlreiche
schützenswerte Arten vom Aussterben bedroht seien.
Mit den Renaturierungsmaßnahmen soll der Unteren Havel nun
geholfen werden, wieder ein intakter Fluss mit sauberem Wasser und
besserem Wasserrückhalt zu werden. Die Maßnahmen stellen auch einen
Beitrag zur Umsetzung der europäischen Wasserrahmen- und
Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie dar.
Der NABU macht die Renaturierung durch jahrelange Vorplanungen und
einem Anteil von 1,7 Millionen Euro aus Eigenmitteln möglich.
Zweidrittel der Kosten trägt der Bund. Das Land Brandenburg - in dem
der größere Teil des Renaturierungsgebiets liegt - beteiligt sich mit
elf Prozent, Sachsen-Anhalt mit sieben Prozent an der Finanzierung.
Das Vorhaben soll voraussichtlich 2018 abgeschlossen sein.
Originaltext vom NABU
Rückfragen:
Christian Unselt, NABU-Vizepräsident, Tel. 0172 – 9971541, Rocco Buchta, NABU-Projektleiter, Tel. 0171-4015572
Im Internet zu finden unter www.NABU.de

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: NABU
Weitere Storys: NABU