Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von NABU

06.06.2019 – 10:38

NABU

Gemeinsame Presse-Einladung: Terminhinweis (12.6.) - Verbände präsentieren gemeinsames Papier zum Wolf - Empfehlungen zum Herdenschutz

Berlin (ots)

Die Umsetzung von Herdenschutz und die Regelung der Tötung auffälliger Wölfe sind Schlüsselprobleme der Koexistenz zwischen Weidetierhaltung und Wolf. Bisher fehlen dafür deutschlandweite Standards. Politik und Verwaltung stehen inzwischen unter großem Druck, angemessene Regelungen zu treffen. Erstmals präsentieren elf Verbände aus Natur-, Tierschutz, Jägerschaft und Weidetierhaltung jetzt gemeinsame Empfehlungen:

Wie sollte Herdenschutz gestaltet und gefördert werden? Wann ist Schadensausgleich für Nutztierverluste durch Risse zu leisten? Wann ist die Tötung von Wölfen nach Übergriffen auf Nutztiere gerechtfertigt?

Hinter den Empfehlungen stehen: Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde, Bundesverband Berufsschäfer, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Deutscher Tierschutzbund, Gesellschaft zum Schutz der Wölfe, International Fund for Animal Welfare, Naturschutzbund Deutschland, Ökologischer Jagdverband, Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland, Verein für Arbeitende Herdenschutzhunde, WWF Deutschland.

Wir laden Sie herzlich zu einem Pressefrühstück ein, auf dem wir das Papier vorstellen.

Termin: Mittwoch, 12. Juni 2019, 11:00 Uhr, Pressefrühstück

Ort: NABU-Bundesgeschäftsstelle, Charitéstraße 3, 10117 Berlin

Mit: 
- Olaf Tschimpke, Präsident - Naturschutzbund Deutschland (NABU) 
- Olaf Bandt, Bundesgeschäftsführer Politik und Kommunikation - Bund 
  für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) 
- Peter Blanche, Vorsitzender - Gesellschaft zum Schutz der Wölfe 
  (GzSdW) 
- Günther Czerkus, Vorsitzender - Bundesverband Berufsschäfer (BVBS) 
- Eckhard Fuhr, Leiter Arbeitskreis Wolf - Ökologischer Jagdverband 
  (ÖJV) 
- Robert Kless, Leiter Deutschland - International Fund For Animal 
  Welfare (IFAW) 
- Knutz Kucznik, Vorsitzender - Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde
  (AGHSH) 
- Diana Pretzell, Leiterin Naturschutz Deutschland - World Wildlife 
  Fund (WWF) 
- Lea Schmitz, Pressesprecherin - Deutscher Tierschutzbund (DTSchB) 
- Sonja Schütz, Umweltreferentin - Vereinigung der Freizeitreiter und
  -fahrer in Deutschland (VFD) 

Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können und bitten um Anmeldung bis zum 10. Juni unter presse@NABU.de

Fachkontakte bei den Verbänden: 
(AGHSH) Knut Kucznik - Kucznik@t-online.de 
(BUND) Friederike Scholz Friederike.Scholz@bund.net 
(BVBS) Andreas Schenk Andreas.Schenk@berufsschaefer.de 
(DTSchB) James Brückner presse@tierschutzbund.de 
(GzSdW) Peter Blanchè Peter.Blanche@gzsdw.de 
(IFAW) Andreas Dinkelmeyer Adinkelmeyer@ifaw.org 
(NABU) Marie Neuwald  Marie.Neuwald@nabu.de 
(OEJV) Eckhard Fuhr Eckhard.Fuhr@oejv.de 
(VaH) Holger Benning H.Benning@heidschnuckenherde.de 
(VFD) Sonja Schütz Sonja.Schuetz@vfdnet.de 
(WWF) Moritz Klose Moritz.Klose@wwf.de 

Pressekontakt:

NABU-Pressestelle
Kathrin Klinkusch | Iris Barthel | Britta Hennigs | Silvia Teich
Tel. +49 (0)30.28 49 84-1510 | -1952 | -1722 | -1958 | -1588
Fax: +49 (0)30.28 49 84-2000 | E-Mail: presse@NABU.de

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell