Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Greenpeace e.V.

30.05.2005 – 08:30

Greenpeace e.V.

Presseeinladung: Kongress "McPlanet.com - Konsum. Globalisierung. Umwelt" von Attac, BUND, Greenpeace. 3.-5. Juni 2005 in Hamburg

    Hamburg (ots)

Presseeinladung zum Kongress "McPlanet.com - Konsum. Globalisierung. Umwelt." vom 3.-5. Juni 2005 in der Universität Hamburg

veranstaltet von Attac, BUND und Greenpeace in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

+++  "Get together" mit internationalen Gästen  +++ Freitag, 3. Juni 2005, 14-16 Uhr im Salon auf dem Museumsschiff "Cap San Diego", Überseebrücke Hamburg (U Baumwall)

+++  Abschlusspanel "Vom Konsum zum Handeln"  +++ Sonntag, 5. Juni 2005, 11.30-13.30 Uhr Audimax, Von-Melle-Park 4, Universität Hamburg (S Dammtor)

+++  Abschluss-Aktion: Fototermin!  +++ Sonntag, 5. Juni 2005, 14 Uhr, auf der Moorweide (Wiese nördlich von S Dammtor)

Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Supermarkt hat jeder die Wahl - zwischen dem knackig-grünen Apfel aus Neuseeland, dem rotbackigen aus dem Alten Land oder dem Bio- Apfel aus Südtirol. Aber was verändert schon eine einzelne Kaufentscheidung - angesichts globaler Märkte und Ungerechtigkeiten? Wie hängen mein Sushi, meine Gartenmöbel und mein Flugticket mit Umweltzerstörung und Globalisierung zusammen? 20 Prozent der Konsumenten weltweit sind verantwortlich für 80 Prozent des Konsums. Lässt sich diese globale Konsumentenklasse durch Nachhaltigkeits- Leitbilder beeindrucken? Was lässt sich wie verändern, wenn internationale Konzerne "out of control" geraten? Wie lassen sich politische Blockaden überwinden? Große Fragen für einen großen Kongress, zu dem wir Sie herzlich einladen.

    Programm, Referentenportraits und Presse-Akkreditierung: http://www.mcplanet.com Eintritt für Journalisten ist frei. Der Teilnehmer-Beitrag liegt bei 35 €, ermäßigt 25 €.

    Auf sieben Panels diskutieren VertreterInnen der Umwelt- und globalisierungskritischen Bewegung zusammen mit internationalen Gästen aus Politik, Wissenschaft und Kultur. Mehr als achtzig Foren, Workshops und Philosophische Salons bieten die Möglichkeit, Fragen zu Lebensstilen, Welthandel, zum Kampf um Ressourcen wie Öl und Süßwasser oder zu globalen Steuern für Umwelt und Entwicklung zu vertiefen. Unser Kulturprogramm regt Widerspruch zum Mainstream an und ermuntert zu nachhaltigem Konsum.

+++  "Get together"  +++

    Schon vor Beginn des Kongresses können Sie während des „Get together“ auf der Cap San Diego - in informeller Atmosphäre bei fruchtigen Cocktails und Häppchen - folgende ReferentInnen des Kongresses vorab persönlich kennen lernen:

• Andy Bichlbaum, Aktivist und Gründer der Yes Men, Paris (imitierte im Nov. 2004 den Sprecher des Chemiekonzerns Dow Chemical live auf BBC) • Martin Khor,  Direktor des "Third World Network" (NGO-Netzwerk der Entwicklungsländer) • Sunita Narain, Centre for Science and Environment in Neu Delhi, Indien • Badrul Alam, Generalsekretär der Bauernvereinigung "Bangladesh Krishok Federation (BKF)" • Sara Larrain, Direktorin des Programms "Zukunftsfähiges Chile", Vorstand des Weltsozialforums • Meena Raman, Vorsitzende bei "Friends of the Earth International" • Angelika Zahrnt, Bundesvorsitzende des BUND • Shailendra Yashwant, Fotograf, Schriftsteller, Kampagnendirektor bei Greenpeace Indien • Ailun Yang, Klima-Kampagnerin bei Greenpeace China

+++  Abschlusspanel "Vom Konsum zum Handeln"  +++

    Auf dem Abschlusspanel am Sonntag ziehen wir Bilanz: Welche Auswirkungen haben Globalisierung, freier Welthandel à la WTO und unser auf Massen-Konsum ausgerichteter Lebensstil für die Umwelt? Was bedeutet die Neuwahl in Deutschland für die globalisierungskritische und die Umweltbewegung? Sind eine starke EU oder/und gebündelte Konsumentenmacht die richtigen Antworten auf das neoliberale Diktat?

• Sven Giegold, Attac Deutschland • Martin Rocholl, BUND/Friends of the Earth Europe, Brüssel • Lori Wallach, Global Trade Watch, eine Initiative von Public Citizen, USA • Gerd Leipold, Chef von Greenpeace International, Amsterdam

    Die Referenten wie auch weitere Vertreter der Träger-Organisationen stehen unmittelbar nach dem Panel für Rückfragen und Interviews zur Verfügung.

+++ Abschluss-Aktion: Fototermin! +++

    Im Anschluss an den Kongress legen sich Hunderte Kongress- TeilnehmerInnen gemeinsam in Form eines Barcodes auf die Moorweide. Motto: "Mehr leben, weniger kaufen!". Der Barcode steht als Symbol für Konsumwahn zu Lasten von Menschen und Umwelt. Die Aktion soll Konsumenten zu einem nachhaltigen Lebensstil auffordern und zu mehr Politik mit dem Einkaufswagen ermutigen.

    Interviewpartner vermitteln wir Ihnen gerne auch vor Kongressbeginn.

Freundliche Grüße aus Frankfurt, Berlin und Hamburg

Malte Kreutzfeldt, Pressesprecher Attac, Tel. 069-900281-42, mobil 0170-2334746 Almut Gaude, Pressesprecherin BUND, Tel. 030-27586-464, mobil 0163- 6079090 Carmen Ulmen, Pressesprecherin Greenpeace, Tel. 040-30618-344, mobil 0171-8780840.

Internet: www.greenpeace.de

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell