Greenpeace e.V.

Greenpeace-Experten bei Konferenz des Weltklimarats in Kopenhagen

Hamburg (ots) - Hamburg, 29. 10. 2014 - Nach sechs Jahren Arbeit legt der Weltklimarat am kommenden Sonntag seinen fünften Klimabericht vor. Auf Basis dieses Reports der weltweit führenden Klimawissenschaftler entscheiden Regierungen in aller Welt über Maßnahmen gegen den Klimawandel. Auch für den Klimavertrag, den Staats- und Regierungschefs im kommenden Jahr in Paris unterschreiben werden, wird der Klimabericht die wissenschaftliche Basis bilden. Der Bericht fast die drei Kapitel zu Ursachen, Folgen und Maßnahmen gegen den Klimawandel zusammen.

In Deutschland gewinnt Klimapolitik derzeit an Bedeutung. Anfang Dezember will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ihr Aktionsprogramm Klimaschutz vorlegen. Damit will sie sicherstellen, dass Deutschland doch noch sein selbstgesetztes Ziel erreicht, bis zum Jahr 2020 den Ausstoß von Treibhausgasen um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken. Dies wird nur gelingen, wenn in den kommenden Jahren mehrere Kohlekraftwerke vom Netz genommen werden.

Greenpeace-Experten begleiten und kommentieren den Abschlussbericht des Weltklimarats in Kopenhagen. Vor Ort erreichen Sie für Einordnung, Hintergründe und Bezüge zu Deutschland:

   -	Martin Kaiser, Leiter der internationalen Klimaarbeit von 
Greenpeace, ab 30. 10. in Kopenhagen erreichbar unter Tel. 
+49-171-878 08 17 
   -	Tina Loeffelbein, Leiterin politische Kommunikation, ab 30. 10. 
in Kopenhagen erreichbar unter Tel. +49-151-16 72 09 15 

In Hamburg und Berlin stehen Ihnen zur Verfügung:

   -	Karsten Smid, Klimaexperte, Tel. +49-171-878 08 21 
   -	Stefan Krug, Leiter der Politischen Vertretung Berlin, Tel. 
+49-171-878 08 36 

Presse-Briefings zum jüngsten Klimabericht finden Sie hier: www.greenpeace.org/ipcc

Greenpeace-Pressestelle: Telefon 040-30618-340, Email presse@greenpeace.de; Greenpeace im Internet: www.greenpeace.de, auf Twitter: http://twitter.com/greenpeace_de, auf Facebook: www.facebook.com/greenpeace.de.

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: