R+V Infocenter

Unkalkulierbar und bedrohlich - Terror, Extremismus und Zuwanderung machen den Deutschen am meisten Angst

3 Audios

  • 170907_BmE_Ängste_der_Deutschen.mp3
    MP3 - 1,8 MB - 01:58
    Download
  • 170907_OTP_Ängste_der_Deutschen.mp3
    MP3 - 1,7 MB - 01:48
    Download
  • 170907_Umfrage_Ängste_der_Deutschen.mp3
    MP3 - 528 kB - 00:33
    Download

Ein Dokument

Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Ängste und Sorgen hat jeder von uns: der eine mehr, der andere weniger. Aber was belastet die Deutschen zurzeit am meisten? Antworten darauf gibt jedes Jahr die repräsentative Langzeitstudie "Die Ängste der Deutschen" der R+V Versicherung. Heute (am 07.09.) wurden die aktuellen Ergebnisse für 2017 veröffentlicht. Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Die gute Nachricht vorweg: Die Deutschen sind zurzeit ein bisschen weniger ängstlich als im Vorjahr. Das heißt aber nicht, dass sie jetzt völlig sorglos sind:

O-Ton 1 (Brigitte Römstedt, 27 Sek.): "Ganz und gar nicht. R+V hat diese Studie dieses Mal zum 26. Mal durchgeführt und wir sehen über diese lange Zeit, dass viele Ängste überdurchschnittlich hoch sind. Vor allen Dingen die aktuellen Probleme brennen den Deutschen doch sichtbar unter den Nägeln. Auf Platz eins steht mit großem Abstand die Furcht vor Terroranschlägen. Kein Wunder, nach den schrecklichen Attentaten bei uns und in unseren Nachbarländern. Sie erreicht mit 71 Prozent einen der höchsten Werte, den wir jemals in unserer Studie gemessen haben."

Sprecher: Sagt die Leiterin des R+V-Infocenters Brigitte Römstedt und erklärt, welche Ängste 2017 darüber hinaus noch im Fokus stehen:

O-Ton 2 (Brigitte Römstedt, 18 Sek.): "Die große Mehrheit der Deutschen fürchtet sich auch vor politischem Extremismus - und zwar von rechts und links. Und auf Platz drei steht die Angst, dass es durch den weiteren Zuzug von Ausländern zu Spannungen kommen könnte. Dieses Ranking legt insgesamt nahe, dass die Deutschen in ihrem Sicherheitsbedürfnis massiv erschüttert sind."

Sprecher: Sorgenfalten auf der Stirn bereiten vielen aber auch Umweltthemen wie beispielsweise Unwetter, Abgasaffäre oder Gift-Eier-Skandal:

O-Ton 3 (Brigitte Römstedt, 19 Sek.): "Wir haben unsere Befragung durchgeführt, noch bevor der Skandal mit den Fipronil-belasteten Eiern an die Öffentlichkeit kam. Und schon da hatten 58 Prozent der Deutschen große Angst vor Schadstoffen in Nahrungsmitteln. Und die Mehrheit der Deutschen fürchtet sich auch, dass sich in Zukunft Hagel, Stürme und Überschwemmungen häufen."

Sprecher: Aufhorchen sollten laut Angst-Studie kurz vor der Bundestagswahl aber auch unsere Politiker, denn - unglaublich, aber wahr...

O-Ton 4 (Brigitte Römstedt, 20 Sek.): "Die Deutschen trauen ihren Politikern wieder mehr zu. Die Angst vor der Überforderung der Volksvertreter ist um zehn Prozentpunkte gesunken - und zwar schon schon zum zweiten Mal in Folge vor einer Bundestagswahl. Das ist sehr erstaunlich, das war früher auch ganz anders. Und jetzt kommt das große Aber: Nach wie vor bezweifelt die Mehrheit der Deutschen, dass die Politiker ihre Arbeit wirklich im Griff haben."

Abmoderationsvorschlag:

Falls Ihnen das jetzt alles zu schnell ging: Die Ergebnisse der aktuellen Studie "Die Ängste der Deutschen" gibt's zum Nachlesen im Internet unter www.ruv.de - natürlich auch direkt zum Download.

Pressekontakt:

Brigitte Römstedt
R+V Versicherung AG
Pressesprecherin /Konzern-Kommunikation
Raiffeisenplatz 2 / 65189 Wiesbaden
Telefon: 0611 - 533-4656
E-Mail: brigitte.roemstedt@ruv.de / Internet: www.ruv.de

Original-Content von: R+V Infocenter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: R+V Infocenter

Das könnte Sie auch interessieren: