Axel Springer SE

Auf dem Dach des Axel-Springer-Hauses in Berlin leuchtet ab sofort Europas größtes LED-Display

    Berlin (ots) - Neuartige Inszenierung von Marken und Produkten

    Nach nur drei Monaten Bauzeit und erfolgreicher Test-Phase ist es jetzt soweit: Europas größtes LED-Display leuchtet ab sofort am Himmel Berlins! In 80 Meter Höhe ist auf dem Dach des Axel-Springer- Hochhauses eine neue Hauptstadt-Attraktion entstanden. Mit der 50 Meter langen und vier Meter hohen Installation bekommt Berlin einen technischen Glanzpunkt, wie man es sonst nur aus internationalen Metropolen wie New York oder Tokio kennt.

    Der Medienkonzern Axel Springer nutzt das von Philips realisierte LED-Display für einen Gesamtauftritt des Unternehmens sowie für die Präsentation seiner zahlreichen Zeitungs- und Zeitschriftentitel. Dabei sind nicht nur die Logos der Titel zu sehen. Hinzu kommen Animationen von Leserporträts, Spots der einzelnen Titel sowie ein regionaler und ein überregionaler Newsticker. Dadurch ist das Display mehr als eine herkömmliche elektronische Werbetafel. Es ist ein eigenständiger und innovativer Kommunikationskanal innerhalb des Portfolios von Axel Springer. Als erste eventbezogene Nutzung weisen am 2. Februar 2006 Programmtrailer auf die Live-Ausstrahlung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU hin.

    „Mit dem neuen LED-Display verbindet sich die Vielfalt der Axel- Springer-Medienwelt mit den technischen Möglichkeiten der digitalen Kommunikation“, erklärt Edda Fels, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Axel Springer AG, „Wir setzen damit die Tradition fort, mit unserem Hochhaus ein leuchtendes Zeichen von Modernität und Kreativität im Zentrum der Hauptstadt zu setzen.“

    2006 soll das Programm weiter ausgebaut werden: Neben interaktiven Formaten sind Inhalte geplant, die Print, Internet, Handy und LED- Display miteinander verzahnen. Über eine Kooperation mit Philips hinaus soll künftig auch anderen Unternehmen die Plattform für Werbezwecke zur Verfügung stehen. Philips lieferte die Technik für das Display und ist bereits zum Start mit Werbespots vertreten.

    Für das Konzept und Programmdesign ist die Kreativagentur Jung von Matt/next verantwortlich. „Das Konzept versteht das LED-Display nicht ausschließlich als Gebäudemarketing oder Werbefläche der Axel- Springer-Titel und Werbepartner, sondern auch als eine eigenständige, zukunftsweisende elektronische Publikation mit überraschenden, unterhaltsamen und zukünftig auch interaktiven Sendeformaten“, erklärt Simone Ashoff, Leiterin Konzeption und Kreation bei Jung von Matt/next.

    Bei Axel Springer wurde das Projekt bereichsübergreifend von der Zeitungsgruppe BILD, der Zeitungsgruppe Berlin, dem Zeitschriften- Bereich sowie der Abteilung Information und Öffentlichkeitsarbeit realisiert. Technische Unterstützung bei der Programmierung des Displays kommt von der Berliner Agentur In Puncto Werbung.

    Das LED-Display auf dem Axel-Springer-Haus in Berlin besteht aus fast zehn Millionen Leuchtdioden und hat ein Gewicht von ca. 16,7 Tonnen. Die Technik gehört zu den neuesten Entwicklungen des digitalen Medienzeitalters. Leucht-dioden oder LED (Light Emitting Diodes) basieren auf Halbleiterverbindungen, die den Strom direkt in Licht umwandeln und damit eine hohe Leuchtkraft erzeugen. An der Stelle des neuen Dachaufbaus leuchtete vier Jahrzehnte der Schriftzug „Axel Springer Verlag“. Anlaß zum Abbau der Buchstaben und zur Installation des technischen Moduls gab die Umfirmierung des Konzerns vor drei Jahren in Axel Springer AG.

    Weitere Informationen und Fotos unter www.axelspringer.de > Presse-Service > Presse-Lounge.

Pressekontakt: Tobias Fröhlich Tel: +49 (0) 40 3 47-2 70 38 tobias.froehlich@axelspringer.de

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: