Axel Springer SE

Forsa-Umfrage für die Zeitschrift BILDWOCHE: "Jeder zweite Deutsche würde auf einen Teil des Lohns verzichten, wenn es der Firma wirtschaftlich schlechter ginge!"

    Hamburg (ots) - 50 Prozent der Deutschen würden freiwillig auf einen Teil ihres Lohns verzichten, wenn es ihrer Firma wirtschaftlich schlechter ginge. Das          ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage unter rund 500 Erwerbstätigen im Auftrag der TV-Illustrierten BILDWOCHE. Durchschnittlich wären die Befragten zu einem Lohnverzicht von monatlich 486 Mark netto bereit.          Während die Bürger im Westen zu 51 Prozent finanzielle Einbußen hinnehmen würden (497 Mark), wären im Osten nur 44 Prozent (432 Mark) dazu bereit. Männer würden auf durchschnittlich 577 Mark verzichten, Frauen auf 373 Mark monatlich.          Zum größten Verzicht wäre die Gruppe der Selbstständigen bereit: 69 Prozent stimmten einem Lohnverzicht zu. Finanzielles Opfer: 1037 Mark. Dagegen würden nur 35 Prozent der Arbeiter finanzielle Einbußen (200 Mark) hinnehmen.          In der Altersgruppe der 45- bis 59-Jährigen stimmten 55 Prozent für einen Lohnverzicht (579 Mark). Bei den über 60-Jährigen wären sogar 60 Prozent dazu bereit (390 Mark).      Mehr dazu in der neuen BILDWOCHE - ab 12. Juli 2001 im Handel.

ots Originaltext: Axel Springer Verlag
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für weitere Rückfragen:
Silvie Rundel
Telefon: 0 40-347-2 70 38

Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: