Zurich Gruppe Deutschland

Achtung Unwetter! - Tipps für die Herbst- und Winterstürme

2 Audios

  • BmE_Unwetter.mp3
    MP3 - 1,5 MB - 01:36
    Download
  • OTP_Unwetter.mp3
    MP3 - 1,6 MB - 01:41
    Download

Ein Dokument

Bonn (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Sturm, Hagel, Überschwemmungen: Immer wieder wird Deutschland von heftigen Unwettern heimgesucht, die teilweise enorme Schäden verursachen. Zerstörte Dächer, überflutete Keller, entwurzelte Bäume und verbeulte Autos zum Beispiel. Klar, solche Naturkatstrophen hat es früher natürlich auch schon gegeben, aber irgendwie hat man das Gefühl, dass es solche Unwetter immer öfter gibt - und dass sie vor allen Dingen auch immer extremer werden. Aber ist das auch tatsächlich so?

O-Ton 1 (Bernd O. Engelien, 0:22 Min.): "Ja, die Extremwetterereignisse nehmen in der Tat zu, wir erleben auch die Auswirkungen des Klimawandels hier in Deutschland. Und eine aktuelle Studie zeigt, dass diese extremen Wetterereignisse auch in der Zukunft viel häufiger auftreten werden. Sturmschäden könnten also in den nächsten 80 Jahren über 50 Prozent häufiger auftreten, als wir das heute erleben - und wir müssen zukünftig auch häufiger mit Orkanen in Deutschland rechnen."

Sprecherin: Sagt Bernd Engelien von der Zurich Versicherung und erklärt, was nach einem Sturm besonders wichtig ist.

O-Ton 2 (Bernd O. Engelien, 0:15 Min.): "Grundsätzlich sollten alle Schäden schnellstmöglichst dem Versicherer gemeldet werden. Wenn man dann sogar noch ein Foto von dem Schaden mit sendet, hilft man, dass auch unverzüglich reguliert werden kann. Allerdings, unbedingt drauf achten: Man sollte sich bei der Schadenaufnahme selber natürlich nicht in Gefahr bringen."

Sprecherin: Im vergangenen Jahr verursachten Stürme, Hagel, Starkregen und Überschwemmungen in Deutschland Schäden in Höhe von rund zwei Milliarden Euro. Wer danach nicht allein im Regen stehen will, sollte also lieber vorbeugen.

O-Ton 3 (Bernd O. Engelien, 0:22 Min.): "Die Wohngebäudeversicherung versichert Schäden am Haus, so zum Beispiel, wenn ein Baum auf ein Haus fällt. Für Schäden im Gebäude kommt die Hausratversicherung auf, und Schäden am Auto sind durch die Kaskoversicherung abgedeckt. Damit übernimmt die Versicherung direkte Schäden am Fahrzeug genauso wie Schäden durch umherwirbelnde Gegenstände, wie etwa Gestrüpp, Äste oder auch herabfallende Ziegel."

Sprecherin: Und hier noch ein ganz wichtiger Tipp für alle, die nach einem Unwetter so schnell wie möglich aufräumen wollen:

O-Ton 4 (Bernd O. Engelien, 0:11 Min.): "Bewahren Sie zerstörte Gegenstände auf und entsorgen Sie diese wirklich erst nach Rücksprache mit dem Versicherer. Der Vermittler vor Ort kann außerdem Tipps geben, wie man dann die Schäden so gering wie möglich halten kann."

Abmoderationsvorschlag: Ein Beitrag von Helke Michael. Wie Sie sich vor Sturmschäden richtig absichern - und woran Sie im Schadensfall unbedingt achten sollten - können Sie im Internet nachlesen auf www.zurich.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Bernd O. Engelien
Telefon +49 (0) 228 268 2725
Mail: bernd.engelien@zurich.com

Original-Content von: Zurich Gruppe Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zurich Gruppe Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: