Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zum IS-Verbot

Regensburg (ots) - Die Bilder von den Gräueltaten der IS-Terrormilizen aus dem Irak und Syrien sind erschütternd, machen wütend und rütteln auf. Ebenfalls unerträglich ist, dass sich bislang Anhänger dieser Islamisten nahezu unbehelligt in Deutschland tummeln durften. Sie verbreiteten ihre krude Propaganda, beriefen sich fälschlicherweise auf den Koran, warben junge Männer für den Terror in Syrien und dem Irak an, wo die IS mit brutaler Gewalt ein islamistisches Kalifat errichten will. Gestern hat der deutsche Staat dem Treiben der IS-Islamisten nun endlich ein deutliches Stoppzeichen gesetzt. Es war schier unerträglich, dass diese Terrororganisation den Rechtsstaat und die Freiheit hierzulande ausnutzte. Nun wurden sämtliche Aktivitäten verboten. Der Staat hat völlig zu Recht Härte gegen Feinde von Demokratie, Menschenrechten und Menschenwürde gezeigt. Dennoch sollte niemand glauben, dass das IS-Problem in Deutschland bereits erledigt sei.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: