Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mittelbayerische Zeitung

09.04.2012 – 18:49

Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar/Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) zur Gesundheitsprävention

Regensburg (ots)

Sportvereine und Volkshochschulen tun es schon lange, Krankenkassen haben nachgezogen und auch Arbeitgeber bieten heute ihren Mitarbeitern Präventionsprogramme an. Es gibt Ernährungs-, Sport- und Entspannungskurse. In Gruppen oder mit Personal Trainer. In der Stadt und auf dem Dorf. Wem also hilft die Präventionsberatung, die die FDP den Ärzte übertragen will? Den Ärzten und der FDP, die sich ein paar Wählerstimmen aus diesem Kreis erhofft. Denn auch wenn die Kassen über mangelnde Nachfrage an Vorsorgeprogrammen klagen, so wird sich dieser Zustand durch eine ärztliche Beratung nicht ändern. Auch der Arzt kann niemanden zwingen, etwas für seine Gesundheit zu tun. Er kann empfehlen. Was er im übrigen auch schon heute tut. Das gehört schließlich zu seiner ärztlichen Verantwortung. Das Extrahonorar wird nur zu unsinnigen Beratungen verleiten. Der Patient kommt zum Entfernen der Hühneraugen und wird dabei über Power-Yoga informiert? Wer die Bürger derart zum Narren hält, der wird bei der nächsten Wahl die Rechnung bezahlen.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mittelbayerische Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung