Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar Lafontaine/Linke

    Regensburg (ots) - Kommentar Mittelbayerische Zeitung zu Lafontaine/Linke Er macht den Oskar ist ein geflügeltes Wort in der deutschen Politik für jemanden, der aus der politischen Verantwortung flieht. Der umtriebige Linken-Chef Oskar Lafontaine hat es vor zehn Jahren vorgemacht. Überstürzt und völlig überraschend warf er den Posten des Bundesfinanzministers hin und rechnete via Bild-Zeitung mit Gerhard Schröder ab. Gestern dagegen hat der gewiefte Taktiker nur einen kleinen Rückzug angetreten, militärisch gesprochen hat er eine Art Frontbegradigung vorgenommen. Er muss sich nicht mehr mit den stressigen Formalien eines Berliner Fraktionschefs herumschlagen, sondern kann sich verstärkt um die Saar-Linke und den Parteivorsitz kümmern. Und die Bühne des Bundestages wird er gnadenlos dazu benutzen, um Schwarz-Gelb zu attackieren - und die SPD vorzuführen. Die Annäherung an ein Regierungsbündnis mit seiner alte Partei, der SPD, betreibt Lafontaine weiter, ohne die Last des Berliner Fraktionspostens.

Pressekontakt:
Mittelbayerische Zeitung
Stellv. Chefredakteur
Holger Schellkopf
hs@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: