BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien

BLM begrüßt Entscheidung des Bayerischen Rundfunks zu PULS/BR-Klassik
Kein Frequenztausch: PULS bekommt nicht die UKW-Frequenz von BR-Klassik

München (ots) - Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) begrüßt die Entscheidung des Bayerischen Rundfunks, auf den Frequenztausch seiner Hörfunkwellen PULS und BR-Klassik zu verzichten.

"Damit leistet der BR einen wichtigen Beitrag für die Balance im dualen bayerischen Hörfunksystem. Eine weitere populäre Musikwelle des BR auf UKW wie das Jugendradio PULS hätte die Wettbewerbsfähigkeit der privaten Anbieter stark bedroht. Die heutige Entscheidung ist ein gutes Signal für mehr Miteinander bei den vor uns liegenden Herausforderungen. Beim Ausbau von DAB+ arbeiten wir bereits gut zusammen", betonte BLM-Präsident Siegfried Schneider.

Geplant war ein Analog-Digital-Tausch zwischen BR-Klassik und PULS: Das digitale Jugendradio PULS sollte ab 2018 auf den bisher von BR-Klassik genutzten UKW-Frequenzen ausgestrahlt und das BR-Klassik nur noch digital verbreitet werden.

Pressekontakt:

Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
Dr. Wolfgang Flieger
Tel.: 089 63808-310
Wolfgang.Flieger@blm.de

Original-Content von: BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Das könnte Sie auch interessieren: