Opel Automobile GmbH

Opel setzt auf die Wasserstoff-Brennstoffzelle für eine nachhaltige Mobilität ohne Emissionen
Klaudia Martini fordert in Berlin Steuervorteile für Brennstoffzellenautos

Nach Schätzung der Vereinten Nationen wird sich der weltweite Fahrzeugbestand bis zum Jahr 2030 auf rund 1,6 Milliarden Pkw und Lkw verdoppeln. Damit sich der verkehrsbedingte Ausstoß von Kohlendioxid nicht in ähnlichem Maße erhöht, setzt Opel auf die Brennstoffzellen-Technologie für eine nachhaltige... mehr

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    Rüsselsheim/Berlin (ots) - Brennstoffzellenfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb sind die Autos der Zukunft. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die Opel zusammen mit dem Forschungsinstitut L-B-Systemtechnik GmbH (LBST) heute in der Berliner Repräsentanz des Autoherstellers der Öffentlichkeit vorstellte.

    In der aufwändigen Analyse hat das Opel/GM-Zentrum für alternative
Antriebe GAPC (Global Alternative Propulsion Center) zusammen mit
LBST und Partnern aus der Energieindustrie für den projizierten
Zeitraum um 2010 unter europäischen Bedingungen insgesamt 44 Wege der
Kraftstoffgewinnung sowie 18 konventionelle und alternative
Antriebskonzepte untersucht. Am besten schneiden
Brennstoffzellen-Fahrzeuge mit Wasserstoff als Kraftstoff ab. Optimal
ist die Bilanz, wenn der Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen
gewonnen wird - wie Windkraft, Solarenergie oder Biomasse. Dann
entstehen keinerlei Treibhausgas-Emissionen.
    
    Gegen 2010 werden Brennstoffzellenautos technisch serienreif sein.
Um eine Großserienproduktion starten zu können, muss die
Energiewirtschaft jedoch ein flächendeckendes Netz von
Wasserstoff-Tankstellen aufbauen. Als geeigneten Schritt dorthin
betrachtet Opel-Vorstandsmitglied Klaudia Martini die Gewinnung von
Wasserstoff aus Erdgas an der Tankstelle. Langfristig sollten jedoch
erneuerbare Energien als Basis zur Wasserstofferzeugung dienen. Um
der umweltfreundlichen Brennstoffzellentechnologie zum Durchbruch auf
dem Automobilmarkt zu verhelfen, fordert Martini Steuervorteile für
Wasserstoff als Autokraftstoff und attraktive
Abschreibungsmöglichkeiten für Brennstoffzellenfahrzeuge.
    
ots Originaltext: Adam Opel AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt: Andreas Kroemer
Tel.: 06142 775496, 0170 3396733

Original-Content von: Opel Automobile GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Opel Automobile GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: