Bundesvereinigung Lebenshilfe

Behinderte Menschen fertigen Schmuck für die Weihnachtsbäume des Bundestags
Lebenshilfe setzt leuchtendes Zeichen gegen Ausgrenzung

    Berlin/Marburg (ots) - Auch der neue Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert setzt die schöne Tradition fort, den Weihnachtsbaum für die Bundestagsabgeordneten im Berliner Reichstagsgebäude von der in Marburg ansässigen Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung schmücken zu lassen. "Die Situation behinderter Menschen wird dem Bundestag ein überparteiliches Anliegen sein", sagte Lammert, als er heute den festlich leuchtenden Baum in Empfang nahm. Robert Antretter, Bundesvorsitzender der Lebenshilfe: "Wir wollen damit ein Zeichen setzen gegen Ausgrenzung und für die aktive Teilhabe behinderter Menschen am Leben in unserer Gesellschaft."

    Antretter drängte auf eine zügige Verabschiedung des Antidiskriminierungsgesetzes, in das auch Menschen mit Behinderung einbezogen sein müssten. "Deutschland stünde es gut zu Gesicht, wenn es gerade hierbei über die europäischen Vorgaben hinausginge", so der Lebenshilfe-Vorsitzende.

    Der Baumschmuck stammt aus den Korbacher Werkstätten der Lebenshilfe Waldeck-Frankenberg in Hessen. Seit den Sommerferien hatten sechs behinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund 300 Sterne, Eiskristalle, Schneemänner und Tannenbäume aus Pappelholz gesägt und teilweise mit roter und blauer Farbe bemalt. Mit dem Lebenshilfe-Schmuck werden diesmal gleich alle zehn Weihnachtsbäume der Liegenschaften des Bundestags ausstaffiert.

    Umrahmt wurde die Feierstunde von den "Sirenen aus Mitte", dem Chor der Lebenshilfe Berlin.

Pressekontakt:
Jürgen Reuter, Telefon 0160/8410274
Peer Brocke, Telefon 06421/491-129
E-Mail: presse@lebenshilfe.de

Original-Content von: Bundesvereinigung Lebenshilfe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesvereinigung Lebenshilfe

Das könnte Sie auch interessieren: