Insight Health

INSIGHT Health zur Entwicklung auf dem deutschen Apothekenmarkt in den ersten neun Monaten 2007: Gesamtmarkt nimmt im Jahresverlauf deutlich Fahrt auf

    Waldems-Esch (ots) - In den ersten neun Monaten 2007 stieg der Umsatz auf dem deutschen Apothekenmarkt gegenüber dem Vergleichszeitraum des letzten Jahres um 3,9 Prozent auf 16,9 Mrd. EUR zu Herstellerabgabepreisen. Dabei fällt auf, dass der Markt im Jahresverlauf erheblich an Dynamik gewinnt. Ging der Umsatz im ersten Quartal verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum noch um 2,1 Prozent zurück, so wuchs er im zweiten Quartal bereits um 4,5 Prozent. Im dritten Quartal 2007 lag das Umsatzplus gegenüber den Monaten Juli bis September letzten Jahres sogar bei 9,7 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung, wenn auch auf deutlich niedrigerem Niveau, zeigt sich bei der Mengenentwicklung. Sie legte in den ersten neun Monaten um 0,7 Prozent zu, nachdem im ersten Quartal noch 4,1 Prozent weniger Packungen abgegeben worden waren als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres. Im zweiten und dritten Quartal drehte der Markt mit Zuwachsraten von 2,9 und 4,2 Prozent auch hier spürbar ins Plus. Das geht aus aktuellen Zahlen von INSIGHT Health hervor, die diese sowohl auf der Basis der Großhandelseinkäufe der öffentlichen Apotheken, als auch der direkt vom Hersteller in die Apotheke gelieferten Präparate ermittelt.

    Die deutlichsten Zuwachsraten mit einem Plus von 15,8 Prozent verzeichneten seit Jahresbeginn die patentgeschützten Präparate. Lag ihr Umsatzplus bereits im ersten Quartal bei 11,8 Prozent, so stieg die Wachstumsrate über 15,9 Prozent im zweiten Quartal auf nahezu 20 Prozent in den Monaten Juli bis September (+19,5 Prozent). Mit einem Gesamtumsatz von knapp 5,9 Mrd. EUR zu Herstellerabgabepreisen stellen sie inzwischen die bedeutendste Gruppe im gesamten Apothekenmarkt dar. Sie liegen - wenn auch nur knapp - vor dem gesamten generikafähigen Markt aus Generika und den Altoriginalen. Angesichts der Umsatzentwicklung der beiden Gruppen im bisherigen Jahresverlauf dürften die patentgeschützten Präparate ihre Position nach Auffassung der Experten von INSIGHT Health bis Jahresende weiter ausbauen.

    Besonders die Impfstoffe haben von dieser Entwicklung profitiert. Sie konnten mit einem Plus von über 450 Millionen EUR ihren Umsatz von Januar bis einschließlich September mehr als verdoppeln. Deutliche Umsatzzuwächse konnten auch die Zytostatika verzeichnen. Sie legten um 126 Mio. EUR (+37,1 Prozent) zu. Schließlich erreichten auch die Immunsuppressiva ein Umsatzplus von immerhin gut 87 Millionen EUR oder 22,9 Prozent.

    Wirft man einen Blick auf die Preisentwicklung in den verschiedenen Indikationsbereichen, so stellt man ein deutliches Auseinanderfallen des Marktes fest. Während der rechnerische Durchschnittspreis für eine Packung aus dem Bereich der Antiinfektiva - hierunter fallen Impfstoffe, Mittel zur HIV-Behandlung und Antibiotika - in den ersten neun Monaten fast 32 Prozent höher lag als noch vor Jahresfrist, ist er bei den Herz-Kreislauf-Präparaten im gleichen Zeitraum um rund 15 Prozent gesunken. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass gerade im Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankungen der Generikawettbewerb ebenso zu Buche schlägt wie zahlreiche politische Regelungsmechanismen, wohingegen im Bereich der Antiinfektiva vielfach patentgeschützte Präparate zum Einsatz kommen.

    INSIGHT Health GmbH & Co. KG ist ein führender Informationsdienstleister im Gesundheitsmarkt mit weiteren Aktivitäten innerhalb Europas. Der Erfolg von INSIGHT Health liegt in der Bereitstellung von individuellen Lösungen und Dienstleistungen für die pharmazeutische Industrie. Weitere Informationen über INSIGHT Health finden Sie unter www.insight-health.de

Bei Rückfragen und Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an: Jürgen Rost, INSIGHT Health, Tel.: 06126-955-69 Fax:  06126-955-20, JRost@insight-health.de.

Original-Content von: Insight Health, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Insight Health

Das könnte Sie auch interessieren: