neues deutschland

neues deutschland: Wirtschaftsforscher Schulmeister: Vollbeschäftigung in Europa ist möglich

Berlin (ots) - Vor dem G20-Gipfeltreffen in Hamburg hat der österreichische Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister für einen wirtschaftspolitischen Kurswechsel insbesondere in der EU plädiert. "Mit einer alternativen Wirtschaftspolitik könnten wir in fünf bis zehn Jahren in ganz Europa Vollbeschäftigung haben", sagte Schulmeister der Tageszeitung "neues deutschland".

Die Politik könnte Projekte in Angriff nehmen, die auf jeden Fall vernünftig seien, erklärte Schulmeister, der an der Universität Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien lehrt. Als Beispiele nannte er die Bekämpfung des Klimawandels, den massiven Ausbau der Bahn, Investitionen in Bildung und mehr Mittel für die Altenpflege. "Bislang wird auf diesen Feldern viel zu sehr geknausert", so Schulmeister.

Der Bundesregierung warf er vor, in den vergangenen Jahren dem Rest Europas eine Sparpolitik verordnet zu haben und selbst "klammheimlich keynesianischen Wein getrunken" zu haben. So habe der Bundestag in der Krise 2008/2009 Konjunkturprogramme beschlossen und Kurzarbeit gefördert. Später habe die Politik das Kindergeld erhöht, Investitionen in die Energiewende gefördert und den Mindestlohn eingeführt. "Diese expansiven Maßnahmen haben die Wirtschaft stabilisiert", betonte der Forscher.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: