neues deutschland

neues deutschland: Thailändischer Oppositionsführer Ditapichai befürchtet Manipulationen bei Verfassungsreferendum

Berlin (ots) - Bei der Volksabstimmung über eine neue Verfassung in Thailand an diesem Sonntag sind nach Ansicht des Oppositionsführers Jaran Ditapichai Manipulationen zu befürchten. "Die Junta wird alles daran setzen, den Verfassungsentwurf durchzubringen", erklärt Ditapichai im Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe). Der im französischen Exil lebende Bürgerrechtler hofft, dass die Thailänder nicht den Plänen der Militärs folgen. "Die Generäle kontrollieren das Land durch ihren 'Rat für Frieden und Ordnung' und die Junta gibt sich dabei vordergründig einen zivilen Anstrich. Wird der Verfassungsentwurf per Referendum abgesegnet, haben die Militärs zusätzliche Legitimität gewonnen." Allerdings ist nach Einschätzung von Ditapichai der Ausgang des Referendums "letztlich bedeutungslos für den gegenwärtigen Zustand der Demokratie in Thailand". Das Land sei tief gespalten, besonders die Mittelschicht habe den Glauben an die Demokratie verloren.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: