neues deutschland

neues deutschland: Gewerkschaft IG BAU will Mitgliederschwund stoppen

Berlin (ots) - Von einer Fusion mit anderen Gewerkschaften ist die IG Bau weit entfernt. Sie werde auch weit über die nächsten sieben Jahre hinaus eigenständig bleiben, sagte ihr Vizevorsitzender Dietmar Schäfers der Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). In den vergangenen 20 Jahren hat die IG Bau die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Doch Schäfers ist optimistisch: "Ich bin davon überzeugt, dass wir in den nächsten drei Jahren den Turnaround hinkriegen und uns stabilisieren." Der Bausektor bleibe zwar ein wichtiges Standbein der Organisation, doch auch im Dienstleistungssektor sei die IG Bau immer stärker vertreten. Das sei vor allem weiblichen Beschäftigten zu verdanken: "Es zeigt sich, dass die Betroffenen, vornehmlich die Frauen, auch für die gewerkschaftlichen Themen sensibilisierbar sind, weil das genau ihre Themen sind." Ein Grund für den Mitgliederschwund liege in den sich ändernden gesellschaftlichen Einstellungen hin zu einem mehr neoliberalem Denken. Den Gewerkschaften gelinge es kaum noch, starke Mitgliedschaften in Flächentarifverträgen zu organisieren. "Aber da, wo wir Haustarifverträge abschließen, erreichen wir sehr schnell Organisationsgrade von 80 bis 100 Prozent."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: