PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung mehr verpassen.

29.08.2018 – 21:38

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: Die Säge droht zur falschen Zeit, RWE muss warten - von MANFRED LACHNIET

Essen (ots)

Wie passt es zusammen, dass die Kanz- lerin auf Klimaschutzziele pocht - wenn bei Kerpen noch ein Wald für die Braunkohle fällt? Am Hambacher Forst erleben wir ein Drama, das nur Verlierer hervorbringen wird. Der Energieriese RWE pocht auf sein Recht, den Forst bald abzuholzen. An seiner Seite steht die Gewerkschaft IGBCE, die auf Arbeitsplätze verweist. Die Umweltverbände halten den Abbau für überflüssig, und um- weltschädlich obendrein. Leider sind auch einige Chaoten vor Ort. Die Polizei rüstet sich.Dass es so weit kommen konnte, liegt an der Starrköpfigkeit der RWE. Denn in diesen Tagen berät die Kohle-Ausstiegskommission, wie Deutschland aus der Braunkohle-Verstromung aussteigen kann. Es geht um einen Zeitplan. Und da ist es völlig unverständlich, wieso genau jetzt im Hambacher Forst die Säge kreisen soll. Die Situation ist so verfahren, dass Politiker unglaubwürdig wirken: Svenja Schulze (SPD) stimmte in der letzten NRW-Landesregierung noch für die Abholzpläne, gemeinsam mit den Grünen. Jetzt als Bundesministerin will sie das Tempo drosseln. Das ist natürlich eine Rolle rückwärts, aber dennoch richtig. Es gibt inzwischen regenerative Energie in Hülle und Fülle. Dazu ist immer mehr Menschen der Er- halt unserer Natur sehr wichtig. Der Klima- wandel hat etwas in den Köpfen bewegt. Genau das muss auch bei der Politik in Berlin und Düsseldorf passieren; ebenso beim Unternehmen RWE. Die guten Argumente dürfen nicht in der Eskalation untergehen.

Pressekontakt:

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042616

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Weitere Storys: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung