Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Westfalenpost mehr verpassen.

20.04.2007 – 19:29

Westfalenpost

Westfalenpost: Der Sündenbock

    Hagen (ots)

Auch Siemens-Vorstandschef sollte gehen Von Stefan Pohl Spät, aber nicht zu spät hat der quälend lange Selbstreinigungsprozess im Hause Siemens ein personelles Opfer an der Spitze gefordert: mit dem Aufsichtsratschef zwar ein prominentes, aber im Grunde das falsche. Mit Heinrich von Pierer sollte auch Vorstandschef Klaus Kleinfeld gehen. Genauso wie der eine nicht als Chefkontrolleur glaubwürdig Vorfälle aus der eigenen Manager-Zeit aufklären kann, sondern eher sein Werk schützt, war der andere Mitwisser und vielleicht auch Mittäter. Sein Führungsstil, der besser in die USA als nach Deutschland passt, hat überdies dem Ansehen des Siemens-Konzerns mehr geschadet als der irgendeines Vorgängers. Nun übernimmt von Pierer die Rolle des Sündenbocks, Kleinfeld wird sich entlastet fühlen. Das wäre aber nicht im Sinne des Konzerns und seiner Beschäftigten, die endlich ruhiger arbeiten wollen. Es bleibt noch vieles aufzuklären, Transparenz und Kontrolle sind nötiger denn je. Cromme ist jetzt der richtige Mann am richtigen Platz.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Westfalenpost
Weitere Storys: Westfalenpost