Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

09.11.2018 – 06:00

Westfalenpost

WP: FDP-Abgeordneter Cronenberg: Bundesregierung soll auf 5G-Auktionserlöse komplett verzichten

Hagen (ots)

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Carl-Julius Cronenberg fordert, dass die Bundesregierung bei der Versteigerung der Lizenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G komplett auf Auktionserlöse verzichtet. Mit dem dann eingesparten Geld - es geht um mehrere Milliarden Euro - sollten die Anbieter im Gegenzug unter anderem schnelles Internet auch im ländlichen Raum ermöglichen, sagte Cronenberg der Westfalenpost (Freitagausgabe).

Es sollten "scharfe Bedingungen formuliert werden, die Wettbewerb und Breitbandausbau fördern, innovative Geschäftsmodelle zulassen und bundesweites Roaming erleichtern", sagte Cronenberg der Zeitung. Roaming ist der problemlose Übergang in das Netz eines anderen Mobilfunkanbieters. Die FDP-Fraktion im Bundestag unterstütze seine Forderung, betonte der Arnsberger.

Die Politik dürfe nicht die Wirtschaftlichkeit der hohen Investitionen aus dem Blick verlieren. Die Erwartung hoher Zahlungen für den Erwerb von 5G-Lizenzen hätten schon jetzt negative Auswirkungen auf die Investitionsbereitschaft der Netzbetreiber. "Die GroKo muss der Versuchung widerstehen, über hohe Auktionserlöse alte Netze zu fördern. Wir haben kein Geld zu verlieren, aber Zeit!", sagte Cronenberg.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westfalenpost
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Westfalenpost