Westfalenpost

Westfalenpost: Bäckerhandwerk/Zukunftsperspektive

Hagen (ots) -

Die Zeiten waren schon mal einfacher für die Bäckereien um die Ecke, Handwerksbetriebe im klassischen Sinne. Die Zahl der Bäckereien nahm in den vergangenen 60 Jahren von 55 000 im alten Bundesgebiet auf nicht einmal mehr 13 000 im heutigen Deutschland ab. Groß-, Industrie- und Selbstbedienungsbäckereien drehen so manchem "Kleinen" den Saft ab. Eine Entwicklung, die nur wir Verbraucher aufhalten können. Nur wir Kunden können verhindern, dass die gute alte (Dorf-)Bäckerei zur aussterbenden Art wird.

Deutschland verfügt über eine weltweit einzigartige Brotkultur, basierend auf eine unvergleichliche Vielfalt an Sorten. Industriell gefertigte Backwaren, die sich in puncto Aussehen und Geschmack kaum unterscheiden, gefährden zwar diesen Zustand - das bedeutet aber längst nicht, dass die klassischen Betriebe in Zukunft nur noch kleine Brötchen backen können.

Die großen Trümpfe der guten alten Bäckerei sind Frische, Qualität und Fachkompetenz. Nur in einer Backstube mit ausgebildetem Personal sind die Themen "hochwertige Zutaten" und "Produktvielfalt" in besten Händen. Natürlich ist es verlockend für einen Betrieb, Zeit und Geld durch den Ankauf von Teiglingen und der Verwendung von Fertigmischungen zu sparen. Es ist aber der falsche Weg.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: