Westfalenpost

Westfalenpost: Auf dem richtigen Weg Von Lorenz Redicker

Hagen (ots) - Dass sich Innenminister Jäger für das von ihm entwickelte Einsatzkonzept für Fußballspiele lobt - geschenkt. Aber: Konzentration auf Risikospiele wie das Revierderby und dafür weniger Polizisten bei vergleichsweise harmlosen Partien - das klingt plausibel und ist es auch.

Dabei fallen die Unterschiede so groß gar nicht aus: die Zahl der eingesetzten Beamten ist nur minimal zurückgegangen (bei allerdings mehr Spielen). Erfreulicher ist da schon der deutliche Rückgang der Gewaltopfer. Möglicherweise ist das nur ein Ausreißer. Stand jetzt aber kann man sagen: Mit dem Sicherheitskonzept ist Jäger auf dem richtigen Weg.

Man muss dem Minister zugute halten, dass er sich mit seinen Plänen gegen erhebliche Kritik der Polizeigewerkschaften durchgesetzt hat. Dass zugleich die Vereine selbst sich mehr um die Sicherheit im Stadion kümmern, ist zweifelsfrei ein erwünschter Nebeneffekt. Ob sie noch mehr tun könnten oder müssten, ob die Profi-vereine für die Polizeieinsätze zahlen sollten - diese Diskussion lässt sich endlos führen.

Den Einsatzkräften kann an der Gleichung "Weniger Polizei heißt weniger Gewalt" kaum gelegen sein. So manche Fan-Gruppierung hingegen dürfte sich bestätigt fühlen. Für Risikospiele dürfte die Gleichung indes eher nicht aufgehen. Ein Feldversuch wäre jedenfalls mit erheblichen, kaum tragbaren Risiken verbunden.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: